Reminiscence, das Album Debüt der deutschen Künstlerin Ellereve ist ein Songwriteralbum, das wie ein Tagebuch, voller dunkler Geheimnisse steckt. Da passt es perfekt, dass ihr Sound eher an postapokalyptische Träume erinnert, zusammengefügt aus Postrock Elementen, elektronischen wie folkigen Versatzstücken, Wall of Sound Momenten und einer grundsätzlich melancholischen Stimmung. Es gibt wohl nichts Intimeres, als sein Inneres in einer musikalischen Form zu offenbaren. Eine Offenbarung, die von Licht und Dunkelheit geprägt ist. „Never too tired to flutter through the tides of life“ sind die flüsternden Worte von Elisa Giulia Teschners  aka Ellervere‘s erstem Song “Gossamer Wings”, akzentuiert durch ambiente Soundscapes und einem tiefen, dröhnenden Bass, der die persönliche Reise durch ihr Debütalbum “Reminiscence” eröffnet. “Musik zu schreiben ist ein Prozess, der sich für mich manchmal wie eine Wiedergeburt anfühlt. Es ist die Magie der Überwindung und des Wachstums. Es ist, als würde man in ein  Meer von Gefühlen eintauchen; hingerissen, nackt und gereinigt von der Brutalität und Härte des Lebens. Es geht darum Gefühle in Kunst zu verwandeln. Deshalb wollte ich auch den visuellen Aspekt des Albums in einer reinen und rohen Form darstellen, die nur mit den Elementen der Natur bedeckt ist, als ständige Erinnerung an das loslassen”, sagt Elisa und spielt damit auf das Cover des Albums an. Das Album wurde mit der wertvollen Unterstützung ihrer Live-Band aufgenommen, die das organische und facettenreiche Songwriting der Künstlerin aktiv ergänzt. Nach der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP “Heart murmurs” und mehreren Single-Veröffentlichungen in den letzten zwei Jahren hat sich der Sound von Ellereve kraftvoll weiterentwickelt. Das neue Material verbindet elektronische Musikelemente mit organischen Kompositionen, die sie in den letzten Monaten u.a. auch auf Bühnen wie dem Rockhouse Salzburg, dem KAPU Linz, dem Merlin Stuttgart, dem The Sound of Munich Now Festival, dem Stella Nomine Festival präsentierte und immer wieder verfeinerte. “Meine Songs entstehen nach wie vor meist spät nachts in meinem Wohnzimmer, wenn mich eine Melodie auf der Gitarre oder dem Synthesizer inspiriert, etwas zu entwickeln. Aber bevor ich ins Studio gehe, arbeite ich die Songs im Proberaum mit der Live-Band aus. Die immer wiederkehrenden Themen existenzieller Unruhe offenbaren die introvertierte Natur der Künstlerin, der sich als neugieriger Klangforscher durch fesselnde und magische Klanglandschaften bewegt. Ellereves Debütalbum “Reminiscence” wird am 31. März über Eisenwald Records veröffentlicht, gefolgt von einer Release-Tour im April.

ELLEREVE live

31.03.23 – Linz – KAPU

01.04.23 – Wien – Kramladen

05.04.23 – Munich  – Feierwerk

07.04.23 – Salzburg – Rockhouse

08.04.23 – Innsbruck – Pmk

21.04.23 – Bielefeld – Potemkin

06.05.23 – Mannheim – Peer23

23.06.23 – Hennesee Festival / Live am See

https://www.facebook.com/Ellereveofficial/

http://ellereve.de/