(Fotocredit: Der Pakt)

Alle tätowieren sich das R!“ – Es ist fast drei Jahre her, seit die Pandemie aus uns allen kleine Ich-Inseln gemacht hat – die ROGERS holen das große WIR zurück! Im Titelsong zu ihrem im April erscheinenden Album „Rambazamba & Randale“ beschwört der Vierer den Zusammenhalt der Gang aus ROGERS-Fans, die oft nicht heterogener sein könnte, aber dennoch unter dem großen R vereint wird: „Rebelinnen, Richterinnen und Rabauken“. Egal ob man diesen Song als Dankeschön für die Fan-Treue über die letzten Jahre hinweg oder als Liebeserklärung an den 18. Buchstaben im Alphabet liest – man spürt, dass die ROGERS eine Band sind, die es kaum erwarten können, wieder richtig loszulegen! Da passt es, dass es ab Mitte Februar bereits wieder auf die Bühnen geht, um die brandneue Single auch live zu präsentieren! Nach den Konzerten in Nürnberg & Berlin musste unlängst wegen hoher Nachfrage auch die Show in Bremen (vom Schlachthof ins Aladin) hochverlegt werden. Hört Euch die taufrische Single „Rambazamba & Randale“, nach „Komm, wir sterben aus“ der zweite Song aus dem kommenden, gleichnamigen Album, ab sofort HIER an und schaut den dazugehörigen frischen VIDEOCLIP!

Am 14.4.23 ist es dann endlich soweit: die ROGERS melden sich mit “Rambazamba & Randale“, ihrem inzwischen fünften Longplayer, zurück! Auf insgesamt 15 Songs tun die vier Jungs aus Düsseldorf das, was sie am Besten können und liefern modernen Punkrock ab. Weil ein Album, das „Rambazamba & Randale“ heißt, sich nicht verschüchtert in der Komfortzone verstecken kann, erwartet die Hörer*innen neben “Auf die Fresse”-Punkrock und stadiontauglichen Rocktracks klare politische Statements (wie auf der bereits erschienenen ersten Single „Komm, wir sterben aus“) aber auch eine große Portion Selbstironie und Humor. Ganz klar: die Band ist sich der Erwartungen bewusst, doch vor dem Druck davonlaufen und auf Nummer sicher gehen, will niemand: „So ein fünftes Album ist nicht der Moment, um sich auszuruhen!“, erzählt Schlagzeuger Dominic: „Wir haben uns im Writing-Prozess ganz bewusst die Frage gestellt, wie wir musikalisch Richtung Zukunft schauen können und gleichzeitig dem typischen ROGERS-Sound treu bleiben.“ Geblieben sind am Ende: glasklare Ansagen ohne Veilchen; der typische ROGERS Gitarren- und Drumsound, der auf Konzerten in Sekunden einen Moshpit öffnen kann und die ikonischen Mitmach-Refrains. All das wird gemischt mit einem selbstbewussten Griff in die Werkzeugkiste der modernen Punk-Produktionen: Vocalsamples, treibende Lead-Synthies und 808s. ROGERS sind bereit für 2023 – auf jeder Ebene.

ROGERS LIVE 2022/23:

Support: Raum27

17.02. München – Backstage Halle

18.02. Wiesbaden – Schlachthof

03.03. Saarbrücken – Garage

04.03. Münster – Skaters Palace

10.03. Leipzig – Conne Island

11.03. Köln – Live Music Hall

24.03. Nürnberg – Hirsch (Hochverlegt!)

25.03. Stuttgart – Im Wizemann

31.03. Bremen – Aladin (ACHTUNG: Frisch hochverlegt!)

01.04. Berlin – Huxley’s (Hochverlegt!) 

15.04. Düsseldorf – Stahlwerk

21.04. Dortmund – Junkyard

22.04. Dortmund – Junkyard

Tickets u.a. über: www.eventim.de/rogers

https://www.facebook.com/RogersPunkrock/

https://www.rogers.de/