„Ulrich ist ein Liedermacher, der singt, weil er ein Lied hat und nicht aus anderen Erwägungen heraus.“ Mit diesen Worten stellte Konstantin Wecker Liedermacher Ulrich Zehfuß kürzlich als Neuzugang auf seinem Label Sturm & Klang vor. Am 21. Oktober erscheint nun das erste Lied dieser neuen Kooperation, ein Lied, das davon erzählt wie sich in unserer Welt scheinbare Gewissheiten auflösen, wie der Krieg in der Ukraine unserer westlichen Komfortzone die Kissen wegzieht und beunruhigende Gedanken in unsere Köpfe schickt, in die Mitte einer jeden Familie. Was wenn der Krieg noch einen Schritt näher käme? Ulrich Zehfuß hat mit Blick auf seine eigenen Kinder ein Lied geschrieben, um genau diesen Emotionen Raum zu geben, um allen, die es nicht formulieren können oder mögen eine Hoffnung zu geben: „Soldat“. Ulrich Zehfuß „Soldat“ hier anhören: https://youtu.be/XQW0Tn5ndkw

„Niemals“ singt Zehfuß darin: „Ich hoffe, du musst niemals ein Soldat sein.“ Diese Sorge teilt er mit dem schwedischen Songwriter Anders Wihk, mit dem er schon im Frühling an Songs für sein neues Album gearbeitet hatte und jetzt auch dieses Lied komponiert hat. „Es geht uns um die bange Frage, wie sich die eigenen Kinder in einer Situation entscheiden würden, in der der Krieg an der Türschwelle steht. Ich weiß nur, dass ich meine Kinder nicht großgezogen habe, um sie an eine Front zu schicken. Aber die Entscheidung würden sie selbst fällen müssen.“ Für beide Musiker war klar, dass das Lied eine gewisse Intimität braucht, wofür man am besten wenige aber intensive Zutaten nimmt. Wihk, der in der Vergangenheit schon öfter im Studio von Abba aufgenommen hatte, konnte das Stockholm Studio Orchestra für das Lied gewinnen, die ihren Part genau dort aufnahmen, ebenso wie die Bandoneon-Spielerin Belèn Romano. Neben Zehfuß´ Stimme und einem Klavier brauchte es kaum mehr. Den Mix übernahm Bernhard Löhr, der gerade erst an den Reglern für das neue Album von Abba gesessen hatte und weiß, wie man große Gefühle in Szene setzt.
Die Musikerinnen und Musiker:

Stimme – Ulrich Zehfuß | Piano – Anders Wihk | Bandoneon – Belèn Romano | Bass – Svante Henryson | Strings – Stockholm Studio Orchestra (the individual string players names are registered under this name)
Als Ulrich Zehfuß 2016 nach zehn Jahren Bühnenpause mit einem neuen Album in die Singer-Songwriter Szene zurückkehrte, zu der er bereits mit 17 als Sänger der Band BUNT gehört hatte, empfing man den eleganten Musiker in seinen Vierzigern mit offenen Armen: die Jury der deutschen Liederbestenliste kürte “Dünnes Eis” zum Album des Monats, das Fernsehen des SWR klopfte die Kissen der Promi-Couch für ihn auf, widmete ihm ein Portrait, während man ihn im Deutschlandfunk begeistert als »einen der interessantesten deutschen Liedermacher« betitelte. Zehfuß hatte ein Album produziert, das berührt: »Popmusik im besten Sinne (…) voller wunderbarer kleiner Alltagbeobachtungen« (SR). Ende der Neunziger war Zehfuß mit seiner Band BUNT bereits eine feste Größe im Südwesten gewesen. Drei Mal hintereinander wurden sie ab 1991 von der Jury des Bundeswettbewerbs Treffen Junge Musik-Szene in Berlin ausgezeichnet. Kaum bessere Voraussetzungen, um 1994 selbst Mitglied dieser Jury zu werden. Heute gibt er selbst Songwriting-Seminare, u.a. in der Popakademie Mannheim. 1991 wurde Zehfuß Schüler von SAGO, der Poetenschule von Christof Stählin, der er auch nach dem Tod des Lehrers verbunden bleibt. Das Lied „Selber groß“, bei dem ihn Dota Kehr stimmlich begleitet, erinnerte auf dem seinem letzten Album „Erntezeit“ an jenen großen Liedermacher.
Mehr Infos unter: https://www.28if.net/zehfuss.html