Der Death Metal bittet den modernen Rock zum Tanze und schielt in Richtung Klassik, während er gerne in den norwegischen Wäldern des Black Metal zuhause wäre.  Die deutsch/österreichische Band Jestress veröffentlichte jetzt ihre erste neue Single „Happy“ aus dem bevorstehenden Debütalbum „Antinomy“ und beweist nach ihrer 2021 EP „The Harrow“ erneut, dass der Einsatz einer Geige im Metal weder orchestral noch mittelalterlich wirken muss. „Happy“ ist eine Ode an den Untergang und beschreibt die Vorfreude auf die bevorstehende Apokalypse in musikalischer Reinform. Mit einem aufrechten, ehrlichen Lächeln stellen sich Jestress dem sich nahenden Ende und besiegeln unser aller Schicksal mit vollendet veredelter Geigenkunst. HIER kann man den Song anhören, HIER geht’s zum Video. Jestress haben hohe Ziele, sind geboren, um vorauszulaufen, nicht hinterherzutrödeln. Erst nur eine vage Vision von Geigerin Antonia-Alexa Georgiew und Sänger/Gitarrist Daniel Fellner, mittlerweile mit der Unterstützung von Bassist Axel One und Schlagzeuger Chris Grabner eine ernstzunehmende Band, die mit ihrer wilden, aber dennoch straighten Mixtur aus modernem Metal, poppigen Melodien und schroffen Extremen ernsthaft die Unverschämtheit besitzt, zu gefallen. Gänzlich Unbekannte sind die Vier in dem Genre, in dem sie sich mit Jestress so selbstsicher bewegen, ganz und gar nicht. Daniel Fellner, Produzent und Gitarrist des  österreichischen Multiplatin-Erfolgsduos Seiler und Speer hat sich mit seiner Band Devastating Enemy bereits selbst den hartgesottenen Kritikerohren gestellt. Geigerin Antonia-Alexa Georgiew genoss eine klassische Ausbildung an ihrem Instrument, spielt bei den Salzburger Festspielen beim Stück „Jedermann“ seit zehn Jahren die erste Geige und wird nahezu bei jeder größeren Pop-Produktion in Österreich gebucht. Schlagzeuger Chris Grabner gerbt die Felle bei den österreichischen Thrash-Deathern Artas und bearbeitet derzeit neben Jestress auch noch bei Seiler und Speer die Percussions, wenn er nicht gerade mit seinem Projekt Mynskh in todesmetallerne Black Metal-Sphären hinabsteigt. Anders als seine Bandmitglieder stammt Bassist Axel One nicht aus Wien, sondern nennt Berlin sein Zuhause und ist aus der deutschen Metal-Szene nicht wegzudenken. Berlin Metal TV, We Butter The Bread With Butter und auch die Gruppe Placenta sind seine wichtigsten Stationen. Mittlerweile konnte er sich auch als Solo-Künstler einen Namen machen. Tretet näher und sichert euch den besten Platz in der bevorstehenden Apokalypse. Doch grämt euch nicht zu sehr – Jestress liefern den perfekten Soundtrack zur Hämostase.

Jestress sind:

Vox | Guit – Daniel Fellner
Vio – Antonia-Alexa Georgiew
Drums – Chris Grabner
Bass – Axel One

https://www.facebook.com/profile.php?id=100068728356215