Fotos – Tim Tronckoe

Immer weiter, immer höher: In den 20 Jahren ihres Bestehens sind EPICA nie vor Herausforderungen zurückgeschreckt, haben jeden Sturm überstanden und das Symphonic-Metal-Genre in Höhen getrieben, an die niemand je zu glauben gewagt hätte. Seit 2002 hat die Band um Metal-Weltstar Simone Simons und ihren langjährigen musikalischen Partner Mark Jansen acht hochinnovative und cineastische Alben veröffentlicht, ist mehrfach durch die ganze Welt getourt und hat für immer ihre Spuren als eine der produktivsten und meist bewunderten Erfolgsgeschichten in der Welt des Heavy Metal hinterlassen. Mit „The Alchemy Project“, das am 11. November über Atomic Fire Records erscheint, setzen EPICA einen weiteren Meilenstein im Jahr ihres 20. Bandjubiläums! Geschmückt miteinem hintersinnigen und überraschend humorvollen Artwork von Heilemania, nimmt das kommende Release mit auf eine Reise durch sieben außergewöhnliche neue Songs, die mit 13 internationalen Musikern geschrieben und performt wurden. Zusammen mit diesen ausgewählten Gästen – von Extremisten wie Fleshgod Apocalypse, Niilo Sevänen (Insomnium) und Björn ‚Speed‘ Strid (Soilwork) über melodische Meister wie Tommy Karevik (Kamelot), Keyboard-Legende Phil Lanzon (Uriah Heep) oder Roel van Helden (Powerwolf) bis hin zu einem einmaligen Song mit Simone Simons, Charlotte Wessels und Myrkur – haben sich EPICA einmal mehr selbst übertroffen. Das Resultat ist eine EP, die weit über die bisherigen Genre-Grenzen der Band hinausgeht. Der erste Track, den sie für diese EP-Zauberei schrieben, war „The Final Lullaby“, eine rasante, intensive Kollision zwischen EPICA und dem Avantgarde-Rock der norwegischen Legenden Shining, garniert mit einem der größten Refrains, die man das ganze Jahr über hören wird. „Ich bin ein großer Bewunderer von Shining“, sagt Rob van der Loo. „Mit ‚The Final Lullaby‘ wollten wir ein Mash-Up zwischen Epica und Shining umsetzen. Also dachte ich mir ein paar Riffs aus, die ich als typisch für Shining erachtete, während die Band das genaue Gegenteil machte.“ Seht das Musikvideo zu ‚The Final Lullaby‚ featuring SHINING oder streamt den Track hier: https://afr.link/TheFinalLullaby

Außerdem sind EPICA im Frühjahr auch Anfang 2023 auf der Co-Headline-Tour mit Apocalyptica zu sehen. Tickets gibt es hier: www.epica.nl/tour

— EPIC APOCALYPSE TOUR 2023 –
with APOCALYPTICA + WHEEL
18.01.23 | Compensa Concert Hall | Vilnius, LTU
19.01.23 | Arena Riga | Riga, LVA
20.01.23 | Saku Arena | Tallinn, EST
23.01.23 | Sentrum Scene | Oslo, NO
24.01.23 | Berns | Stockholm, SE
25.01.23 | Amager Bio | Copenhagen, DK
27.01.23 | AFAS | Amsterdam, NL
28.01.23 | Georg Elser Halle | Hamburg, DE
29.01.23 | AB | Brussels, BE
30.01.23 | O2 Academy | Bristol, UK
01.02.23 | Rock City | Nottingham, UK
02.02.23 | O2 Academy | Glasgow, UK
03.02.23 | Academy | Manchester, UK
04.02.23 | Roundhouse | London, UK
06.02.23 | Atelier | Luxemburg, LU
07.02.23 | Zenith | Paris, FR
08.02.23 | Le Bikini | Toulouse, FR
10.02.23 | Razzmatazz 1 | Barcelona, ES
11.02.23 | Gamma | Murcia, ES
12.02.23 | La Riviera | Madrid, ES
14.02.23 | Coliseum | Lisbon, PT
12.03.23 | Capitol | Hanover, DE
13.03.23 | Carlswerk Victoria | Cologne, DE
14.03.23 | Schlachthof | Wiesbaden, DE
15.03.23 | MHP Arena | Ludwigsburg, DE
17.03.23 | Komplex 457 | Zurich, CH
18.03.23 | Metropole | Lausanne, CH
19.03.23 | Fabrique | Milan, IT
20.03.23 | Tonhalle | Munich, DE
22.03.23 | Barba Negra | Budapest, HU
23.03.23 | Gasometer | Vienna, AT
24.03.23 | Hala Vodova | Brno, CZ
25.03.23 | Progresja | Warsaw, PL
27.03.23 | B90 | Gdansk, PL
28.03.23 | Columbiahalle | Berlin, DE
29.03.23 | Haus Auensee | Leipzig, DE

Solltet ihr die brennenden Klaviere, Feuertänzer oder Kinderchöre auf den vorherigen Singles verpasst haben, schaut hier rein:
‘Unchain Utopia – Ωmega Alive -‘: https://youtu.be/c8XdrOhEZl0
‘The Skeleton Key – Ωmega Alive -‘ – https://youtu.be/zIZkvhiOUU8
‘Kingdom Of Heaven Pt 3 – The Antediluvian Universe -‘: https://youtu.be/BdBCVMD8TiM

EPICA sind:
Simone Simons | Gesang
Isaac Delahaye | Gitarren
Mark Jansen | Gitarren, Grunts, Screams
Coen Janssen | Synths, Klavier
Ariën van Weesenbeek | Schlagzeug
Rob van der Loo | Bass
Weitere Infos:
www.epica.nl
www.facebook.com/epica
www.instagram.com/epicaofficial
www.twitter.com/epica