Bilder: Tina Korhonen, Matthias Rethmann

Es gibt auf unserem Planeten nur ganz wenige Rockgitarristen, die so viele prominente Berufskollegen nachhaltig beeinflusst haben wie Michael Schenker. Sein erstaunlich flüssiges Spiel, sein enormer Ideenreichtum, sein instinktsicheres Gespür für Hooks und Melodien: Michael Schenker ist eine lebende Legende, die trotz einer langen ruhmreichen Vergangenheit noch immer vor Tatendrang sprüht. Der blonde Gitarrist aus Sarstedt begann seine internationale Laufbahn in den frühen 1970ern bei den Scorpions, erlangte nach seinem Wechsel zur britischen Rockformation U.F.O. weltweiten Ruhm und setzte seine global riesigen Erfolge anschließend auch unter eigenem Namen und mit Formationen wie Michael Schenker Group (kurz MSG), Temple Of Rock oder Michael Schenker Fest nahtlos fort. Im generell kurzlebigen Musikbusiness sind Schenker und seine mittlerweile weit mehr als 50 Jahre andauernde Karriere absolute Ausnahmeerscheinungen. Jetzt ist sein neuestes MSG-Albumerschienen. Es trägt den durchaus programmatischen Titel Universal und ist am 27. Mai 2022 über Atomic Fire Records veröffentlicht worden. Auch auf Universal findet man sämtliche Tugenden des Ausnahmemusikers – erstklassige Songs mit hymnischen Melodien, griffige Gitarrenriffs und inspirierende Soli. Wie gewohnt hat Schenker auch diesmal wieder großartige Mitmusiker für seine Studioproduktion verpflichtet, als Hauptsänger Ronnie Romero (Rainbow, Vandenberg), der auf der kommenden Tour MSG-Frontmann sein wird, aber auch Michael Kiske (Helloween), Ralf Scheepers (Primal Fear) und Graham Bonnet (Ex-Rainbow), die Schlagzeuger Simon Phillips (Toto, The Who), Brian Tichy (Whitesnake, Foreigner), Bobby Rondinelli (Rainbow, Blue Öyster Cult) und Bodo Schopf (Eloy), sowie die legendären Bassisten Bob Daisley (Black Sabbath), Barry Sparks (Malmsteen, Dokken) und Barend Courbois (Blind Guardian, Zakk Wylde). Zudem gibt es mit Tony Carey einen ganz speziellen Gast. Dazu später mehr. Zunächst zum äußeren Rahmen der neuen Scheibe: Produziert wurde Universal – wie schon der Vorgänger Immortal (2019) sowie die Michael Schenker Fest-Alben Resurrection (2018) und Revelation (2019) – von Michael Schenker und Michael Voss (Lessmann/Voss, Mad Max) in Voss’s Kidroom Studio, das für Schenker mittlerweile eine Art kreatives Domizil ist. „Michael Voss wartet, bis ich eine Idee ausgearbeitet habe und lernt dabei den Song kennen, um gleichzeitig Ideen für den Gesang zu entwickeln”, umschreibt Schenker die fruchtbare Arbeitsatmosphäre, bei der stets ein Rad ins andere greift. „Dann erarbeiten wir gemeinsam Schlagzeug, Bass und einige Keyboard-Parts. Er hat immer einige prima Ideen parat.” Kompositorische Höhepunkte findet man auf Universal zuhauf, vom packenden Opener ‘Emergency’ und dem direkt folgenden ‘Under Attack’ mit seinem lässig treibenden Groove, über ‘The Universe’ mit einem stimmungsvollen Duett zwischen Ronnie Romero und Gary Barden sowie dem von Ralf Scheepers gewohnt glänzend intonierten ‘Wrecking Ball’, bis zu ‘London Calling’ und seiner Verneigung vor dem musikalischen Spirit der englischen Metropole. Eine ganz besondere Bewandtnis hat es mit der Rockhymne ‘A King Has Gone’ und dem dazugehörenden Intro ‘Calling Baal’: Der von Helloween-Frontmann Michael Kiske eingesungene Track ist eine Hommage an den unvergessenen Ronnie James Dio, speziell an seine Performance auf dem 1976er Hardrock-Klassiker Rainbow Rising. Aus diesem Grund hat Schenker eine originale Rainbow-Rhythmusgruppe mit Bobby Rondinelli und Bob Daisley zusammengestellt und zusätzlich den an Rainbow Rising beteiligten Keyboarder Tony Carey für ein grandioses Moog-Synthesizer-Intro gewonnen, als direkte Anlehnung an den kultischen Einstieg in den 76er Album-Opener ‘Tarot Woman’. Das beeindruckende Ergebnis ‘Calling Baal’/‘A King Has Gone’ gehört schon jetzt zu den bedeutendsten und gelungensten Songs in Schenkers Karriere, musikalisch wie inhaltlich. Passend zu all diesen Höhepunkten auch das spektakuläre Cover von Zsofia Dankova (Powerwolf, u.a.), mit Schenker in einem futuristischen Raumschiff, hoch oben im Orbit schwebend. Ein Artwork, das auf die eigenen Visionen des Gitarristen zurückgeht. „Die ursprüngliche Idee zum Album-Cover hatte ich schon vor ein paar Jahren, doch erst jetzt passte sie wirklich perfekt. Deshalb habe ich einige ältere Skizzen an mein Label Atomic Fire Records geschickt, auf deren Grundlage das finale Artwork und der Albumtitel entstanden sind.“ Kein Zweifel: Titel, Artwork und die neuen Songs passen ebenso perfekt zu MSG wie die charakteristische Flying V zu Michael Schenker!

Videos:

Under Attack https://www.youtube.com/watch?v=QKkhDQ1RtjY

A King Has Gone https://www.youtube.com/watch?v=tW4UqC16nvM&t=2s

Emergency https://www.youtube.com/watch?v=MWRsuIo7wSg&t=1s

MSG sind:

Michael Schenker | Lead Guitar

Ronnie Romero | Vocals

Bodo Schopf | Drums

Steve Mann | Keyboards/Guitars

Barend Courbois | Bass

MSG online:

www.michaelschenkerhimself.com

https://www.facebook.com/MichaelSchenkerRocks

https://www.instagram.com/michaelschenkerrocks

https://twitter.com/MWSchenker

https://label.atomicfire-records.com/project/michael-schenker