Spätestens seit Machine Gun Kelly und (wieder einmal) Avril Lavigne die Mainstream-Charts dominieren und Travis Barker so umtriebig ist wie noch nie, sind Emo und Pop-Punk wieder in aller Munde. Auch Cadet Carter sind in diesen musikalischen Gefilden Zuhause – allerdings ist ihr Sound deutlich erwachsener und vielschichtiger als der vieler Genre-Kolleg:innen.
Das walisisch-deutsche Quartett gehört mit seinen catchy Hooks, den persönlichen Lyrics und dem abwechslungsreichen Sound eher zu den Jimmy Eat Worlds und Taking Back Sundays dieser Welt als zu den Blink-182s oder den oben erwähnten Machine Gun Kellys.
Emo also. Oder doch Pop-Punk? Irgendwie beides – aber reifer, erwachsener und nicht zuletzt: eigenständig. Wie eigenständig zeigt das neue, dritte Album der Wahl-Münchener um ihren britischen Frontmann Nick Sauter mit dem Titel „Anthems For The Weak“, das am 15. Juli 2022 bei 8 Ohm Records erscheint. Seit ihrer Gründung 2017 geht die Band, bestehend aus Sänger und Gitarris Nick Sauter, Gitarrist Bastian Scholl, Bassist Pascal Theisen und Drummer Benny Paska ihren Weg der Ohrwurm-Refrains und frischen Hooklines, gepaart mit ernsten und komplexen Lyrics, der ihr 2020er Album „Perceptions“ bis auf Platz 14 der iTunes-Charts und die Band selbst ins Vorprogramm von Szene-Helden wie Touché Amoré und Basement hievte, konsequent weiter.

Die ersten beiden Singles „In The Clear“: https://www.youtube.com/watch?v=nAokKyrkMq8

und „Stumbling“ : https://www.youtube.com/watch?v=Uq76ZKtQBmM

Line-Up:

Nick Sauter – Lead Vocals, Guitar

Bastian Scholl – Guitar

Pascal Theisen – Bass

Benny Paska – Drums

https://www.facebook.com/cadetcarterband

www.cadetcarter.com