Nach „In The Clear“ erscheint jetzt mit „Stumbling“ der zweite Vorbote des neuen Cadet Carter Albums „Anthems For The Weak“, das am 15. Juli das Licht der Welt erblickt.  Das Album ist ab sofort vorbestellbar, HIER gibt’s die LP, HIER die MC und HIER das limitierte Box Set. „Stumbling“ wirkt sowohl soundtechnisch als auch textlich wie eine Blaupause für das gesamte Album – denn „Stumbling“ ist eine Pop-Punk-Hymne, wie sie zeitgemäßer kaum sein könnte. Treibender Beat, ein hymnischer Refrain und eine Geschichte darüber, wie man nur wirklich verloren hat, wenn man nach dem Hinfallen nicht mehr aufsteht. Nach zwei Alben beim renommierten Label Uncle M Music, mehr als einer halben Million Streams bei Spotify und Tourneen mit Genre-Granden wie Touché AmoréBasement oder The Dangerous Summer hat das britisch-deutsche Quartett ihren ganz eigenen Sound gefunden: Treibender, von PopPunk und Emo getriebener Indie Rock, der all jene Herzen erreichen wird, die auch bei Jimmy Eat World oder Taking Back Sunday höherschlagen. „Stumbling war der erste Song, den wir für das neue Album fertig hatten“, erzählt Frontmann Nick Sauter„Im Text geht es darum, woher die Kraft kommt, nach Schicksalschlägen irgendwie doch weiterzumachen – oder auch, warum viele Menschen diese Kraft oft nicht aufbringen können. Der Verlust eines geliebten Menschen, das Ende einer Beziehung, aber auch Dinge wie eine Pandemie können den ach so gut ausgearbeiteten Zukunftsplan erheblich durcheinander bringen. Dass man dabei Momente hat, in denen man resigniert, verzweifelt und ans Aufgeben denkt, liegt denke ich in der Natur des Menschen“, so der in München lebende Waliser weiter. „Doch genau dann gilt es, den eigenen Kampfgeist neu zu erwecken und schwierige Situationen direkt anzugehen. Von dieser Herausforderung handelt der Song.“

Mit „Stumbling“ und ihrem Album „Anthems For The Weak“ katapultieren Cadet Carter den klassischen Emo-Rock der späten 90er und frühen 00er Jahre ins Jahr 2022 und verpassen ihm einen neuen, frischen Anstrich. Die Zusammenarbeit mit Produzent George Perks (Enter Shikari, You Me At Six) tut ihr Übriges, um den Sound der walisisch-deutschen „Cadetten“ einzigartig zu machen. Ohrwurmige Hooklines und treibende Beats verbinden sich mit dem einen oder anderen elektronischen Element zu einem unverkennbaren Emo/PopPunk-Album, das nicht nostalgisch, sondern absolut am Puls der Zeit ist.

Line-Up:

Nick Sauter – Lead Vocals, Guitar

Bastian Scholl – Guitar

Pascal Theisen – Bass

Benny Paska – Drums

https://www.facebook.com/cadetcarterband

www.cadetcarter.com