ST. MICHAEL FRONT veröffentlichen am heutigen Freitag, den 13. Mai, das von ihren zahlreichen Fans heiß ersehnte neue Album “Schuld & Sühne”. Das Hamburger Chanson Noire Duo stellt seinen Freunden und allen Neugierigen das aberwitzige, mal feurige und mal nachdenkliche Werk nun auch über die einschlägigen Streaming-Plattformen zur Verfügung; und auf YouTube über diesen Link: www.youtube.com/playlist?list=PLToXWne2Bk-cM9neIC4H92jkbBkjwbuDb
ST. MICHAEL FRONT schreiben: “Liebe Schwestern und Brüder der edlen Sache, das ewig lange Warten auf ‘Schuld & Sühne’ hat endlich ein Ende”, freut sich Gitarrist Bruder Matthias. “Mit der Inkarnation unseres zweiten Albums wurde das heilige Schwert gegen alle böse Musik fertig geschmiedet, begleitet von neun himmlischen Hymnen voller Leidenschaft, Wahrheit und Rache. Worauf wartet ihr noch? Auf zu den Propheten, denn ab heute kann es das Eure sein!” ST. MICHAEL FRONT sind des Wahnsinns fette Beute: Das Hamburger Duo schert sich keinen Deut um künstlerische Grenzen oder musikalische Tabus, sondern kombiniert lustvoll Chanson und Schlager mit Neofolk, Pop und Soundtrack. Auf ihrem erstmals deutschsprachigen, zweiten Album unter dem Titel “Schuld & Sühne” paaren die Hamburger Lagerfeuerromantik, Fernweh, Lust und Liebe, Melancholie, Rachedurst und dem im Titel angedeuteten alttestamentarischen Zorn zu einem Hitfeuerwerk. “Schuld & Sühne” eröffnet mit dem lyrischen Vorschlaghammer ‘Knochen und Blut’, dessen Vorbild in alten schwarz-weiß Krimis zu finden ist und der seine Inspiration aus der Kindheit nimmt. Dieser hymnische Song legt auch auf der musikalischen Ebene die elementaren Bauteile des Duos offen: Auf dem Fundament von Bruder Matthias’ rhythmischen Gitarren thront die unverkennbare Stimme des charismatischen Sängers Bruder Sascha. Aus seinem erzählenden Stil lässt sich unmittelbar der aktive Schauspieler in ihm herauslesen. Für den Zusammenhalt sorgt die den Punkt gesetzte Perkussion mit Trommel und Pauken, während Xylophon und eine Morricone-Gedächtnis-Trompete für instrumentalen Glanz sorgen. Gleich auf diese harte Eröffnung folgt mit ‘Ende der Zeit’ ein melancholischer Rückblick auf die Zukunft, während ST. MICHAEL FRONT direkt im Anschluss in ‘So weit nach draußen’ das ewige Fernweh ihrer Hafenstadt fühlbar werden lassen. Bereits mit diesen drei ersten Songs umreißen die Hamburger die enorme Palette der Emotionen auf ihrem zweiten Album. ST. MICHAEL FRONT konnten gleich mit ihrem ersten Langspieler ‘End of Ahriman’ einen Blitzstart hinlegen, obwohl sich das aus einem gemeinsamen Kunststudium und langjähriger Freundschaft natürlich zusammengewachsene Duo von Anfang an nicht an irgendwelche “Regeln” hielt. Egal ob Hawaii-Schlager oder Dark Pop, alles was in den Schablonen der Industrie nicht unbedingt passend erschien, wurde kurzerhand passend gemacht. Das Resultat katapultierte nicht “nur” den Song  ‘Once’ 6 lange Wochen auf den ersten Platz der RADIOEINS Charts, sondern rückte das Duo auch in den Fokus so diverser Medien wie “Fest & Flauschig“, dem Podcast von Olli Schulz & Jan Böhmermann, queer.de(“Zwei tapfere Gesellen im Kampf mit Dämonen”), sowie in TAZ und Intro. Auf die enthusiastischen Reaktionen nach der Veröffentlichung des Debütalbum folgten zahlreiche Konzerte – unter anderem beim Wave Gotik Treffen in Leipzig und dem alpinen House of the Holy in Österreich. ST. MICHAEL FRONT haben ‘End of Ahriman’ als Mischung aus Dark Folk, OLIVER ONIONS, THE WHO und RICHARD WAGNER ohne Scheuklappen charakterisiert. Die erstaunlichen Klangerlebnisse des Debüts wurden von aberwitzigen Texten in englischer Sprache begleitet. Deren ironisch gebrochene Beschäftigung mit esoterischen Themen trafen den Zeitgeist. Mittlerweile haben sich die Hamburger auf die Kraft ihre Muttersprache besonnen. Mit den deutschen Texten eröffnen sich ihrer Lyrik neue Dimensionen, die den alltäglichen Wahnsinn einer scheinbar vom Irrsinn regierten Welt präziser auf den Punkt bringen. Dabei ist den Musikern jegliche Tümelei fremd, deren Album die Weltoffenheit einer Hamburger Schifferkneipe hat. Die beiden, mitunter verruchten Buben, bleiben charmant und lassen selbst in rauen Momenten ihr goldenes Herz durscheinen. Auf “Schuld & Sühne” präsentiert sich das Hamburger Duo mal bissig und mal sentimental, steht aber immer mit beiden Beinen fest auf dem Boden. ST. MICHAEL FRONT sind fürs Herz und für den Kopf, gerne doppeldeutig aber niemals peinlich. “Schuld & Sühne” wird seinen Weg gehen – egal, ob es als Chanson Noire, Deutscher Pop oder mit sonst einer vereinfachenden Stilbezeichnung versehen in den Regalen landet.
Line-up
Bruder Sascha – Gesang
Bruder Matthias – Gitarren
Gastmusiker
Jonas Rüggenberg –  Bass, Keyboard
Tom Juhnke – Bass
Matthew Swinton – Bass
Till van Daalen – Keyboard
Boldi – Flügelhorn und Trompete
Stephan Krause – Perkussion
Aufnahmen und Mix: Jonas Rüggeberg
Mastering: Gavin Weiss
Produziert von ST. MICHAEL FRONT
Artwork und Layout: ST. MICHAEL FRONT & Irrwisch Artdesign
Link
www.facebook.com/stmichaelfront
Shop: http://lnk.spkr.media/st-michael-front-schuld-suehne