Photo credit: Tristan Williams

Jetzt debütiert der preisgekrönte Pianist, Sänger und Songwriter Bruce Hornsby mit einer Neuinterpretation von Chuck Berrys „Too Much Monkey Business“ und einem begleitenden Video: https://www.youtube.com/watch?v=ySfor3P7lDs

„‚Too Much Monkey Business‘ ist für mich eine Premiere, ein Coversong auf einer Studioplatte. Leon Russell und ich haben diesen Song von Chuck Berry vor Jahren arrangiert und ich wollte das, was wir gemacht haben, noch einmal durchgehen und ihm ein Update verpassen“, erinnert sich Hornsby. Flicted, das neue Studioalbum des preisgekrönten Pianisten, Sängers und Songwriters Bruce Hornsby, wird am 27. Mai über seine eigenes Label Zappo Productions/Thirty Tigers veröffentlicht. Das neue Album, das im vergangenen Sommer aufgenommen wurde, ist der Nachfolger von Hornsbys gefeierten Alben “Absolute Zero” und “Non-Secure Connection”. Zur Feier des neuen Albums erschiendie Leadsingle “Sidelines”, ein Duett mit Ezra Koenig von Vampire Weekend und Blake Mills an der Gitarre. Der von Mills mitgeschriebene und von Ariel Rechtshaid mitproduzierte Song “”Sidelines” handelt von Hysterie in verschiedenen Formen, angefangen bei den Hexenprozessen in Salem um 1600 bis hin zur heutigen Pandemie-Panik. Der Song hat einen kantigen, melodischen Inhalt und einen pointillistischen instrumentalen Mittelteil”, erklärt Hornsby. Regisseurin Kitty Ninon Anais Faingold erinnert sich an das Video: “Ich wollte, dass sich das Video wie visuelle Poesie liest, indem ich allegorische Bilder und eine Methode des Bewusstseinsstroms verwendete. Außerdem wollte ich ihm einen handwerklichen Charakter verleihen, um die Sensibilität des Liedes und die Verletzlichkeit des Textes zu unterstreichen, also arbeitete ich mit Wasserfarben auf dünnem Computerpapier, das ich dann fotografierte. Das gab der Animation eine Menge Textur und eine Ebene der analogen DIY-Unvollkommenheit, die meiner Meinung nach gut zu der Idee der Verletzlichkeit und der menschlichen Emotionen passt.” Video: https://www.youtube.com/watch?v=lhT1NoJ1XWY

“‘Flicted” vervollständigt eine Trilogie von Songkollektionen (Absolute Zero und Non-Secure Connection), die auf Film-“Cues” basieren, die Hornsby für den Autor und Regisseur Spike Lee komponierte. Dieser einzigartige Ansatz ermöglicht es ihm, auf neuen stilistischen Techniken aufzubauen und diese zu erforschen, während er mit einer Vielzahl von talentierten Künstlern zusammenarbeitet. Bei ‘Flicted’ war es Hornsbys Ziel, eine insgesamt fröhlichere Platte zu machen.
“Der Albumtitel ‘Flicted’ bezieht sich auf diese seltsame Zeit, in der wir leben, in der die Welt im Grunde, nun ja, ‘flicted’ ist”, fügt Hornsby hinzu. Das 12-Track-Album wurde von Hornsby und Tony Berg co-produziert und enthält zusätzliche Produktionsarbeit von Rechtshaid und Wayne Pooley. Auf ‘Flicted’ ist auch ein Duett mit Danielle Haim auf dem Stück Days Ahead” zu hören sowie weitere Beiträge von Rob Moose, der als Mitglied von yMusic mehrere Arrangements und Performances beisteuerte. Das Album enthält auch eine Neuinterpretation von Chuck Berrys “Too Much Monkey Business” und ist damit der erste Coversong, der jemals auf Hornsbys Studioveröffentlichungen erschienen ist.

https://www.facebook.com/brucehornsby

https://www.brucehornsby.com/