(Photo Credit: Liam Davidson / Lord Media)

Nach der Ankündigung ihrer jüngsten Unterzeichnungen bei der Wild Thing Music Group im Management und dem Plattenvertrag mit Wild Thing Records hat die in Melbourne ansässige Alternative-Heavy-Band Future Static heute ihre neue Single „Waves“ veröffentlicht – produziert von Christopher Vernon (Belle Haven, Windwaker) und Sam Bianco (Loose End) – begleitet von einem cineastischen Video, gedreht und inszeniert von Liam Davidson (Bad/Love). „Waves“ beginnt mit wuchtigem Schlagzeug und prescht in eine Wand aus Gitarren und Bässen, die den Weg für die neue Sängerin Amariah Cook ebnet. Während sich der Track entfaltet, werden Struktur und Dynamik mit Finesse durch die geschickte Instrumentierung der Band gesteuert, während die Amariah mühelos ihre gesamte gesangliche Facette ausspielt.     Amariah beschreibt die Motivation hinter „Waves“: “In dem Song schwingen viele verschiedene Erfahrungen mit, die wir alle in letzter Zeit gemacht haben. Von einer ganzen Menge Nichtstun bis hin zum Wiedereintauchen in einen schnellen, unerbittlichen Rhythmus, ohne die Gewissheit, dass irgendetwas weitergeht. Das ist alles so überwältigend, dass man gar nicht darüber nachdenken kann. Es fühlt sich an, als würde man in einen Ozean eintauchen und nicht mehr herauskommen, obwohl man weiß, dass man sich nur aufsetzen, atmen und die Wellen spüren muss.” Nach ihrer mutigen Entscheidung, im Alter von 18 Jahren von Barcelona zurück nach Melbourne zu ziehen, hatte Amariah Mühe, sich zu akklimatisieren und musikalisch zu etablieren, bevor sie sich mit Future Static zusammentat; endlich erfüllte sich ihr lebenslanger Wunsch, sich mit einer gleichgesinnten musikalischen Familie zu verbinden, die sie ihr Eigen nennen konnte. Im Gegenzug gewann die Band eine engagierte Sängerin, die ihre musikalische Vision anführen sollte.  Amariahs Debütauftritte sorgten für Aufsehen, angeführt von ihrer charismatischen Persönlichkeit, ihrer unendlichen Energie, ihrer spontanen Bühnenkunst und ihrem unglaublichen Können sowohl bei hartem als auch bei klarem Gesang, die eine unerklärliche, zeitlose Qualität haben. Pünktlich zur Veröffentlichung wird die Band am Samstag, den 27. November im Howler in Melbourne zusammen mit Bad/Love und Banks Arcade auftreten. Außerdem werden sie auf dem Knight and Day Festival in Ballarat spielen, welches u.a. noch Parkway Drive, Polaris, Trophy Eyes und Thy Art is Murder auf dem Line Up zu bieten hat. Im Januar und Februar 2022 werden sie die Ostküste bereisen und beim ersten Uncaged Festival zu Gast sein, welches an drei Terminen in Brisbane, Melbourne und Sydney stattfindet. Weitere Bands auf dem Festival sind Wolfmother, Kingswood, Twelve Foot Ninja, Caligula’s Horse, Circles, Dregg und mehr. Future Static haben sich in ihrer Vergangenheit bereits die Bühne mit Windwaker, Stepson, Belle Haven und Casey (UK) geteilt. Frühere Veröffentlichungen der Band wurden bereits von triple j, triple j Unearthed, Spotify, sowie lokalen Radiostationen und weltweiten Blogs unterstützt. Nach „Waves” stehen weitere Singles für 2022 an, die zusätzliche Einblicke in das für die zweite Jahreshälfte geplante Debütalbum liefern werden.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=1XK3DY9QDYY

Socials: https://www.facebook.com/futurestaticband