Die OCHMONEKS sind eine vierköpfige, deutschsprachige Rockband aus Düsseldorf (das liegt gegenüber von Oberkassel auf der ‚Schäl Sick‘), die sich insbesondere durch eingängige, feiertaugliche Hymnen und energiegeladene Liveshows einen Namen erspielt hat. Der Bandname ist in Anlehnung an die 80er Jahr TV-Serie „ALF“ entstanden. Die Ochmoneks waren die ewig nervenden Nachbarn der Familie Tanner. Die Serie lief durch Zufall bei einer Bandprobe im Wohnzimmer von Stefan.  2017 erschien dann das Debütalbum IN DUR, das beim Deutschen Rockpreis zum Rock-Album des Jahres gekürt wurde. Der OCHMONEKS Song FORTUNA lief vielfach vor den Heimspielen bei Fortuna Düsseldorf (2. Liga) im Stadion. Im Mai 2019 erschien DA CAPO, das zweite Studio-Album der OCHMONEKS. Aufgenommen wurde das Album bei Vincent Sorg in den legendären Principal Studios (DIE TOTEN HOSEN, BROILERS, IN EXTREMO, DRITTE WAHL, UNHEILIG) und schaffte es auf Platz 56 der Deutschen Midweek Charts. Nun erschien im Oktober das dritte Studioalbum der Ochmoneks, wieder aufgenommen in den Principal Studios. Die bisher veröffentlichten Singles („Rauch das Leben bis zum Filter“, „Zeig mir deine Freunde“, „Dein stolzer Sohn“, „Der Freund, den du verdienst“) gaben dabei schon die Richtung vor. Auch die anderen Songs machen richtig Spaß beim Hören. „Roland Kaiser“ ist ein Song, der mich Grinsen lässt und definitiv das Potential hat, zur Live-Hymne zu werden. Der Song handelt von persönlichen Erfahrungen in der Musikszene und Klischees im Rock’n’Roll. Bei „Galileo“ wird wird es dann richtig schön, mit eher ruhigen und sanften Tönen bringen die Ochmoneks hier ihre Liebe zur Schallplatte zum Ausdruck, denn die Vinylscheibe erfreut sich wieder wachsender Beliebtheit, sodass auch die jüngeren Fans die Chance bekommen, ihre eigenen Erinnerungen mit der 180 Gramm schweren Scheibe zu machen, denn GEGENWIND ist auch als Vinyl erhältlich und lässt somit das Herz eines jeden Musikfreundes höherschlagen. Ein etwas anderes Liebeslied ist „Freiheit, Liebe, Rock’n’Roll“. Diese drei Dinge auf einmal zusammen zu finden, ist nicht ganz so einfach. Ein kraftvolles, gerades Lied, das gut nach vorne geht. „Kerben bringen Glück“ ist nochmals ein ruhigeres Lied, das Mut macht und definitiv aus einem Stimmungstief herausholen kann, ohne aufgesetzt fröhlich zu wirken. Sehr gut gefällt mir hier das Gitarrensolo, es lädt zum Träumen ein und dann führt der Refrain wieder in die Wirklichkeit zurück. Bei „Auch wenn ihr nie davon erzählt“ gibt es mit harten, direkten Gitarrenriffs gibt’s hier Vollgas auf die Ohren. Missstände anprangern, die eigene Meinung vertreten und sich nicht alles gefallen lassen. „Fickt euch und eure Storys!“, heißt es in dem Song, ein klares Statement, sich nicht alles gefallen zu lassen, sondern kritisch zu hinterfragen, was in den sozialen Medien auf uns einprasselt. Insgesamt handelt es sich bei GEGENWIND um ein emotionsgeladenes Album. Auch wenn GEGENWIND an seinen Vorgänger DACAPO anschließt, so haben die Ochmoneks mit diesem Album nochmals einen guten Sprung nach vorne gemacht und sich definitiv in meine Playlist gespielt.

Videos:

Dein Stolzer Sohn: https://www.youtube.com/watch?v=8baKuag3gaE&t=14s

Zeig mir deine Freunde: https://www.youtube.com/watch?v=fBAnmKs-wsU

Rauch das Leben bis zum Filter: https://www.youtube.com/watch?v=cmq8PiG2iwA

Besetzung:

Stefan (Gründungsmitglied): Gitarre, Backing Vocals

Dirk (Gründungsmitglied): Main Vocals

Daniel (seit 2018): Schlagzeug

Lars (seit 2020): Bass

Infos:

www.ochmoneks.de

www.facebook.com/ochmoneks