Photo Credit: Francis Dumstorf

“Make It To Midnight” ist eine Ode an die verschwommenen Erinnerungen und die vergängliche Schönheit mitternächtlicher Ausschweifungen. Das begleitende Video fängt die Wärme von Houndmouths Harmonien und die Magie ihres geschätzten Aufnahmeraums ein, einem Haus im Shotgun House Style aus dem 18. Jahrhundert, das liebevoll “The Green House” genannt wird. Gemütliches Lampenlicht untermalt eine stolpernde After-Hour-Session, eine flackernde Bluesgitarre und fröhlicher Shout-Along-Gesang, der gegen einen letzten Anruf ankämpft, der hoffentlich nie kommt. In der Live-Version gibt es “Make It To Midnight” hier: https://www.youtube.com/watch?v=jbzf5X3r2MM

Houndmouth – Sänger/Gitarrist Matthew Myers, Schlagzeuger/Sänger Shane Cody und Bassist/Sänger Zak Appleby – veröffentlichen “Good For You”, ihr Debütalbum für Dualtone Records. Aufgenommen mit Brad Cook (Waxahatchee, Hiss Golden Messenger) und gemixt von Jon Ashley (The War On Drugs, B.J. Barham), markiert das vierte Album der aus Indiana stammenden und mit Platin ausgezeichneten Band eine Rückkehr zu dem, was Houndmouth am besten kann: “shaggy, swinging, big-screen storytelling” (NPR Music), unterlegt mit einem rustikalen, selbst aufgenommenen Sound am 05.11.2021. In Houndmouths langjährigem Hauptquartier – dem Green House, einem mit Goldtapeten und Kristallleuchtern geschmückten Haus im Stil des 19. Jahrhunderts, das einst Codys Großeltern gehörte – wird “Good For You” langsam zum Leben erweckt und erstrahlt in einem Hi-Fi-Minimalismus, der die gekonnte Erzählweise der Platte unterstreicht. Houndmouth verpacken ganze Romane in ihre Texte: In den zehn Tracks von “Good For You” rennt eine bunte Truppe von Charakteren durch Szenen, die von Magie durchdrungen sind. Von Schönheitsköniginnen und Aschenputtels Limousine in “Cool Jam” bis hin zu Vampiren und Parkplatz-Liebhabern in “Ride or Die” – Houndmouth fängt den Schmerz stagnierender Liebesbeziehungen und die flüchtigen Freuden des Alterns mit surrealistischem Flair ein. Aber über den melancholischen Motiven von “Good For You” liegt ein Reichtum an lieblichen Melodien, die auf einem Bett aus himmlischen Orgeln und grungigen Gitarrenriffs dahinschreiten. Die zehn Songs glitzern, verblassen und glitzern wieder, mischen verblichene Weisheit mit hoffnungsvollen Harmonien. “Dieses Album fühlte sich an wie eine Zeitreise in die Vergangenheit, nur dass jetzt alles ein wenig zurückgenommener und gepflegter ist”, sagt Cody. “Es war wie eine Rückkehr zu der Art und Weise, wie wir uns in das gemeinsame Musizieren verliebt haben.” “Good For You” nimmt die jugendliche Unbekümmertheit der frühen Tage der Band zärtlich zurück und verleiht ihrem “earthen and imaginative folk” (NPR Music) eine unverwechselbare, feinfühlige Balladendichtung.  Von Lollapalooza, Bonnaroo und SXSW bis hin zu CBS This Morning Saturday, Conan, Letterman und mehr – Houndmouth hat den bescheidenen, aus Indiana stammenden Folk kontinuierlich in Platin-verkaufte Singles und ausverkaufte Touren verwandelt. Die Band bereitet sich derzeit auf ihre erste Tournee (nach der Pandmie) vor, die sie unter anderem in die Webster Hall in New York, das Lincoln Theater in Washington und zwei Abende in die Thalia Hall in Chicago führt.

Videos:

‚McKenzie‘: https://www.youtube.com/watch?v=xEyfW8UhhwA

‚Las Vegas‘: https://www.youtube.com/watch?v=f7Js6EqtF1A

‘Good for you’: https://www.youtube.com/watch?v=gStQuJIJ8Wg

Infos:

https://www.facebook.com/Houndmouth