BETONTOD sagen zu „Hals-Maul-Arsch-Gesicht“ ganz deutlich: „Es sind die Momente in denen Zeitzeugen aus den Lagern berichten, die uns auch nach all den Jahren noch die Tränen in die Augen treiben und wir es als Verpflichtung ansehen, es immer und immer wieder in die Welt hinauszuschreien, dass es so etwas nie wieder geben darf. Es ist die Pflicht eines jeden Menschen gegen diese Nazis anzukämpfen und sich ihnen entgegenzustellen. Das mittlerweile wieder einige von denen in unseren Parlamenten sitzen lässt unseren Schrei nur noch lauter werden. Nie wieder Krieg, Nazis raus!“ Hier das Video: https://www.youtube.com/watch?v=OirPTl_Hi1o

Jedes Jahrzehnt steht vor seinen ganz eigenen Herausforderungen. Und jede Ära hatte bisher ihre Künstlergeneration, die die Dinge klar beim Namen nannte und bestenfalls auch zum Widerstand gegen gesellschaftliche oder soziale Schieflagen aufrief. In den 1970er-Jahren veröffentlichten Ton Steine Scherben mit „Keine Macht für Niemand“ einen Meilenstein des politischen Rock. In den Eighties mobilisierten Slime die Massen mit ihrem Kultalbum „Alle gegen Alle“. Und in den 90ern gaben Abwärts mit „Ich seh die Schiffe den Fluss herunterfahren“ ein starkes Statement zur Lage der Nation ab. Eine Tradition, die heute von Betontod fortgesetzt wird. In den vergangenen drei Dekaden hat sich das niederrheinische Quintett zu einer der wichtigsten Stimmen innerhalb der deutschsprachigen Rockszene entwickelt. Mit ihrem neuen Album veröffentlicht die Formation nun eine Bestandsaufnahme der Welt im Jahr 2021, verbunden mit einer deutlichen Ansage: „Pace Per Sempre“ – Friede für immer! Mit ihrem explosiven Power-Mix aus Deutschpunk, Rock und Metal hat sich die Punkrock-Truppe aus dem nordrhein-westfälischen Rheinberg seit ihrer Gründung im Jahr 1990 den Status als eine der beliebtesten und erfolgreichsten Bands ihres Genres erarbeitet. Betontod knackten mit ihren letzten vier Studioalben jeweils die Top 10 der deutschen Longplay-Charts und waren neben diversen ausverkauften Headliner-Touren auf sämtlichen wichtigen deutschen Festivals zu erleben; darunter das Wacken Open Air, das With Full Force-Festival, das Summerbreeze Open Air oder die Full Metal Cruise. Eine Live-Energie, die Betontod auch auf ihrem neuen Album „Pace Per Sempre“ eingefangen haben, wie Gitarrist und Co-Songwriter Frank „Eule“ Vohwinkel erklärt. „Nach dem Release unserer letzten Scheibe `Vamos!` haben wir uns die Frage gestellt, wie wir heute klingen wollen. Wir waren uns einig, die liebgewonnenen Ecken und Kanten in unserem Sound beizubehalten und vielleicht sogar noch auszubauen. Ich denke, die neuen Stücke sind viel Punkrock-lastiger ausgefallen, als die des Vorgängers. Wir haben uns schon immer als erklärte Liveband betrachtet, die eine entspannte Halle in Sekundenbruchteilen in einen ausrastenden Moshpit verwandelt“ – eine akustische Naturgewalt, die sich auf „Pace Per Sempre“ auch ohne viel Vorstellungsvermögen ziemlich eindrucksvoll nachvollziehen lässt.  Die VÖ: 29.10.2021 durch Betontod Records/ Vertrieb: Tonpool Media

Bisher veröffentlicht:

Regenbogen“ https://youtu.be/IVXzM55CocM

Pech und Schwefel“ https://youtu.be/VlaJpJeYDz8

Jogginghose Forever“ https://youtu.be/Bbk-SAPHMAs

RETRO“ https://youtu.be/0PRh0XAsHBI

PRE-ORDER ALBUM “PACE PER SEMPRE” https://lnk.to/Betontod_PACEPERSEMPRE

https://www.betontod.de/

https://www.facebook.com/antirockstars

https://www.instagram.com/betontod/

https://www.youtube.com/c/BetontodTV

https://spoti.fi/3abOKZi

https://www.twitch.tv/betontod_twitch