Die Cavaleras sind wie andere Familien auch. Wer hat nicht gerne Vater/ Sohn Ausflüge zu entspannenden, abgelegenen Orten? Nur, dass Max und Igor Amadeus auf ihren gemeinsamen Ausflügen Horrorfilme geschaut und eines der krassesten Old-School Thrash/Death Metal Alben in Jahrzehnten erschaffen haben. GO AHEAD AND DIE ist eine raue, unnachgiebige, nahezu schockierend spannende brandneue Band. Die Idee dahinter stammt von dem Kreativ-Autor und Musiker Igor Amadeus Cavalera und kam durch die Verbindung von Blut und Musik zu seinem Vater, der Extreme Metal Legende und SOULFLY Frontmann Max Cavalera zustande. Wilde Tempi, ein nahezu greifbarer Hass für die Übel der modernen Gesellschaft und monströse, fesselnde Riffs zeichnen den Stil aus. Eine Band, die extreme, hasserfüllte, kompromisslose und kraftvolle Musik passend zu diesen extremen Zeiten macht. Auf dem gleichnamigen Debüt teilen sich Max und Igor die Rollen von Sänger und Gitarristen, unterstützt vom wahnsinnigen Drumming von Zach Coleman (BLACK CURSE und KHEMMIS). Ein Klang, wie ein Relikt aus den besten Zeiten des Thrash, Proto-Death Metal, und härtestem Punk, also die Art von Band, die in 1987 einen Thrasher-Teenager dazu gebracht hätte, das G.A.A.D. Logo in eine Schulbank zu ritzen. “Wir wollten dieses Gefühl, dass das alles fast schon ein bisschen gefährlich ist, genau auf der Kante”, erklärt Max. “Um das Technische oder darum, dass es am Ende ‚sauber‘ klingt haben wir uns gar nicht gekümmert. Nichts von dem. Es ging nur darum, das zu entfesseln, was wir ‘Caveman Riffs’ nennen. Keine Schnörkel. Nur rau und brutal.” Max war auf der Suche nach einer japanischen Übersetzung der Phrase “Fuck You” und fand heraus, dass der entsprechende Begriff zurück übersetzt so etwas wie “Go ahead and die” bedeutet. Er zeigte Igor den japanischen Begriff, aber Igor schlug stattdessen vor, einfach die englische Übersetzung davon zu verwenden. “Es ist so direkt und ich liebe die Reaktionen, die wir dafür bekommen”, kommentiert Max. Als Frontmann von HEALING MAGIC, verfolgt Igor seine Leidenschaft für doomige Stoner Riffs, J.R.R. Tolkien und ähnliche Fantasy Erzählungen, und Psychedelisches. KILLER BE KILLED (Max’ Band mit Mitgliedern von MASTODON, THE DILLINGER ESCAPE PLAN und CONVERGE) verfolgen dagegen immer aufregendere und dynamische Elemente. Daher ist GO AHEAD AND DIE eine Gelegenheit für die Cavalera Männer, ein wenig im Chaos, schwarzer Galle und musikalischer Aggression zu versinken. Die Seelen des Crust-Punks und Grindcore leben in GO AHEAD AND DIE weiter. Spürbar. Klassische Bands wie DOOM, ANTI CLIMEX, ENGLISH DOGS, EXTREME NOISE TERROR und DISCHARGE sind alle vergleichbar. Das rohe Geknüppel von Bands wie HELLHAMMER und die rasende Wucht von TERRORIZER und NAPALM DEATH sind ebenfalls im Klang enthalten. (Jeff Walker, ein Mitglied von CARCASS hat sogar das Bandlogo entworfen.) All das sind Bands, die Max und sein Sohn lieben. Der ältere Cavalera hat seinem Sohn auch die Verantwortung übertragen, ihn über jüngere Band wie FULL OF HELL und BLACK CURSE auf dem Laufenden zu halten.  Titel wie ‚Truckload Full of Bodies,‘ ‚El Cuco,‘ und ‚Worth Less Than Piss‘ sind ein Hinweis auf den zerstörerischen Sound der Musik. In ihren 11 rasenden Songs beschwören GO AHEAD AND DIE Schmerz, Angst und Konfrontation. Kein Übel der Gesellschaft wird ausgelassen: die Pandemie, religiöse Spinner, korrupte Cops, Politiker, die Kinder einsperren, Verbrecher aller Art und Umweltzerstörer werden allesamt von dem Album in Stücke gerissen. “Wir wollten, dass die Lyrics einfach nur ‘Fuck You’ schreien, zu allem, was gerade passiert,” erklärt Max. “Igor schreibt ja auch Bücher, ähnliche Sachen wie Stephen King. Er hat eine wilde Fantasie. Er ist ja auch selber wild. Es war großartig, zu beobachten, wie er denkt, während wir die Lyrics geschrieben haben. Manchmal habe ich einfach mein typisches Ding gemacht, was Simples geschrieben und er hat dann die Worte umgestellt und es so viel besser gemacht.” Igor freut sich über das Vertrauen, dass sein Vater ihm in kreativen Entscheidungen entgegenbringt. “Er ist ein so großartiger Musiker. Da kann es schnell sein, dass man mit ihm in der Band in seinem Schatten versinkt. Er hat einfach diesen beeindruckenden Sound und eine starke Aura. Ich war sehr froh, dass er sich bei GO AHEAD AND DIE ein wenig zurückgehalten hat, um mir damit meine Freiheit zu lassen. Ich denke, dass die Leute dadurch auch hören können, was ich beigetragen habe, mit seiner Unterstützung. Diese Verbindung ist wirklich gut rausgekommen und es war fantastisch, dass er mir hier die Führung überlassen hat.” Auf einem abgelegenen Grundstück in den Bergen, mitten im Niemandsland in der Arizona Wüste haben die Cavaleras je drei oder vier Tage die Woche damit verbracht, zusammen Riffs zu schreiben, während die Abende für staubige VHS Kassetten reserviert waren, die von früheren Familienausflügen zurückgeblieben waren. Die besten Monster Filme der 20er und 30er; White Zombie (1932); Psycho (1960); und eine ganze Reihe anderer Schwarz-Weiß Klassiker standen auf dem Programm. Es gab aber auch farbige Action Klassiker, wie Point Break (1991) und Falling Down (1993). “Ich habe noch die alten Aufnahmegeräte, die ich schon für “Chaos A.D.“ benutzt habe, dasselbe alte Zeug der KILLER BE KILLED Demos, einfach alles,” erzählt Max. “Es ist ein tragbares 12-Track und eine Schlagzeug Maschine. Ich bin da mehrmals die Woche mit Igor hingefahren, einfach zum zusammen abhängen, Musik schreiben, Barbecue machen und alte Filme schauen.” Es war wichtig, die ursprüngliche Atmosphäre und Absicht im Studio beizubehalten, besonders für Igor. “Ich wollte nicht, dass man es als Old-School Platte schreibt, aber dann auf modern Weise aufnimmt. Es wäre einfach nicht richtig rübergekommen. Das habe ich von Anfang an so festgelegt. Ich meine, diese Musik klingt scheiße, aber das ist das Geniale daran. Wenn sie mich dann schräg angeschaut haben, habe ich sie daran erinnert.”  Der Gesang wurde nicht etliche Male aufgenommen, im Versuch, den perfekten Take zu bekommen. Coleman hat nicht nach einem Metronom gespielt. Im Kern geht es bei GO AHEAD AND DIE darum, es einfach zu machen, auf die alte Art. Aufgenommen wurde das Album von Sound Ingenieur Charles Elliot, Gitarrist bei ABYSMAL DAWN. Für den Mix war Arthur Rizk zuständig, der unter anderem schon für POWER TRIP, CRO-MAGS und CAVALERA CONSPIRACY gearbeitet hat, die Band von Max und Igors Onkel, dem SEPULTURA Mitbegründer Iggor Cavalera. Einen Teil dieses Sommers damit zu verbringen, mit Igor dieses Album zu schreiben hat viel Spaß gemacht. Es war großartig,” sagt Max. “Dieses Projekt bringt in mir den 16-jährigen Max zurück. Ich bin einfach so stolz auf Igor. Er hat das perfekt gemacht. Definitiv die beste Art, diesen COVID-Sommer zu verbringen; dieses Album zu schreiben, hat mich bei Verstand gehalten.

Videos:

Truckload Full of Bodies (OFFICIAL MUSIC VIDEO) – https://www.youtube.com/watch?v=HjCMyT4Bsm4

Toxic Freedom (OFFICIAL MUSIC VIDEO) https://www.youtube.com/watch?v=qNFPmSP8Zko

Roadkill (OFFICIAL LYRIC VIDEO) – https://www.youtube.com/watch?v=a4DoK-nCuzI

G.A.A.D (OFFICIAL MUSIC VIDEO) – https://www.youtube.com/watch?v=0NymAJVAS2A

Line up:

Max Cavalera | Gesang, Gitarre

Igor Amadeus Cavalera | Gesang, Gitarre, Bass

Zach Coleman | Schlagzeug

GO AHEAD AND DIE online:

www.facebook.com/GoAheadAndDieBand

www.twitter.com/GAADband

www.instagram.com/GoAheadAndDieBand/