Die historischen Hintergründe verkörpern die unnachahmliche Kulisse der Fantasy-Werke von Matthias Heitz. Seine mittelalterlichen Quellen alleine schon bewirken Magie. Er gräbt gar widerliche blutrünstige Geschichten aus, die der Menschheit wohl vorenthalten bleiben sollten – well done! Die Familie Cornelius blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Sie entstammt der Scharfrichter-Zunft. Über Jahrhunderte betreibt Fr. Cornelius mit ihrem Sohn Jacob sehr erfolgreich dieses Gewerbe. Der Tochter Geneve missfällt das Foltern und Töten. Wiccas, Vampire und Wandler sind ihre Klienten. Das Elixier eines dieser wesen ermöglicht ihr ewiges Leben, zwar mit schmerzhaften Nebenwirkungen – aber immerhin. Geneve lebt im Hier und Jetzt als junge, hübsche Frau in einer alten Villa in Leipzig. Ihre Mutter und ihr Bruder wurden kürzlich ermordet und somit ist Geneve die letzte Überlebende ihrer Dynastie. Sie unterhält in ihrer Villa eine unauffällige Heilpraktiker-Praxis. Ihre Hauptbeschäftigung besteht jedoch darin, das Böse zu bekämpfen, das seine Wurzeln nicht nur im Mittelalter hat. Ausgerechnet ein Kommissario des Vatikans steht ihr dabei als vermeintliche Hilfe zur Seite. Hinzu kommt, dass der Kommissario der Bugatti Dynastie entstammt, mit der ihre Familie seit Jahrhunderten im Clinch liegt. Eine Wicca aus London wird in Leipzig zu Tode gehetzt. Sie hatte die Absicht, Geneve zu einer alten Spiegelscheibe, die sie im Gepäck hatte, zu befragen. Ahnungslos nimmt sie die Scheibe zu sich und stellt mit ihrem Kommissario Recherchen dazu an. Parallel dazu erzählt Geneves verstorbene Mutter ein dramatisches Abenteuer aus dem tiefsten Mittelalter, das Geneves an den Rand ihres Könnens treibt. Sie jagt einen brutal mordenden Kobold, der in einer befreundeten Zigeunertruppe sein Unwesen treibt und deren Mitglieder tötet. Die Spiegelscheibe im Hier und Jetzt hat durchaus auch ihre Wurzeln im Mittelalter und sie gehört zu einem gefährlichen Ganzen. Dem Spiegelmeister Dal Forsa war es gelungen, eine Rezeptur für magische Spiegel zu kreieren, die versklavende Macht auf die Menschheit ausüben sollte. Verzweifelt versucht Geneve und ihr vermeintlich vatikanischer Kommissario, das Neuerwachen dieser Macht zu verhindern.

Verlag: Knaur HC

448 Seiten, 14,99 €

ISBN: 978-3-426-22704-6

Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 50 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um “Die Zwerge” gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus. http://www.mahet.de