Psycho vom Feinsten, Emma Rowley schafft es, das einem beim Lesen die Wände bedrohlich nahe rücken. Finster und bedrückend mit mit angenehmen Gänsehauteffekt.

Kates Leben ist nahezu perfekt. Sie lebt mit ihrem Mann Mark und der 16-jährigen Tochter in einem beschaulichen kleinen Ort in der Nähe Londons. Sophie ist ein aufgeweckter Teenager. Zwar gibt es pubertätsbedingt die ein oder andere Auseinandersetzung, doch Kate glaubt, dies sei normal. Deshalb ist sie auch unglaublich geschockt, als Sophie kurz vor ihrem 16. Geburtstag verschwindet. Sie hinterlässt einen Abschiedsbrief, in dem steht, dass sie fortgehen müsste und sie sollten sich keine Sorgen machen. Für die Polizei ist der fall klar, alles spricht dafür, dass Sophie freiwillig das Elternhaus verließ. Kates leben entwickelt sich zu einem Scherbenhaufen. Ihr Mann verlässt sie. Ihr Hausarzt verschreibt ihr Tabletten, damit sie zur Ruhe kommt. Als sie eines Abends die Tabletten mit einer Flasche Wein kombiniert, kostet ihr das fast das Leben. In letzter Minute wird sie von ihrer Schwester gefunden. Fälschlicherweise wird ihr dies als Suizidversuch interpretiert. Ihr Hausarzt zeigt sich darüber besorgt und vermeintlich fürsorglich. Seit über zwei Jahren ist Sophie nun schon verschwunden. Die einzigen Lebenszeichen sind zwei Postkarten, auf denen sie lapidar mitteilt, dass es ihr gutgeht und sie sich keine Sorgen machen müsse. Doch Kate glaubt immer noch, dass hinter Sophies Verschwinden mehr steckt und dass sie ihre Hilfe braucht. In ihrer Verzweiflung arbeitet Kate ehrenamtlich bei einer Hotline. Flaschenpost heißt die Einrichtung. Dort können Kinder und Jugendliche, die von zu Hause ausgerissen sind, anrufen und Nachrichten an ihre Familien übermitteln. Kate ist in der Nachtschicht, als sie ein Anruf von Sophie erreicht. Sie klingt total verängstigt, behauptet jedoch, ihr ginge es gut. Erneut wendet sich Kate an die Polizei. In ihr Haus wird zweimal eingebrochen. Wegen Kates psychischer Vorgeschichte nimmt weder ihre Familie, noch die Polizei sie ernst. Kate ermittelt auf eigene Faust und stößt dabei auf einen Fall, der zwanzig Jahre her ist. Damals verschwindet die 16-jährige Nancy aus ihrer Nachbarschaft. Auch sie hinterließ einen Abschiedsbrief mit fast dem gleichen Wortlaut. Auf den Postkarten entdeckt Kate versteckte Botschaften, die auf Sophies Aufenthaltsort hindeuten. ‚Ich bin noch hier‘ – so lautet eine der Botschaften.

Verlag: Knaur TB

352 Seiten, 9,99 €

ISBN: 978-3-426-52431-2

Übersetzt von: Christoph Hardebusch