Photo © Thron Ullberg

Stefan Ahnhem hat den Bogen raus – den Spannungsbogen, den er auf nordische Weise fast bis zum Zerreißen spannt, ganz unaufgeregt und doch lässt es das Leseherz rasen. Die ‚spezielle Freundschaft‘, die Schweden mit Dänemark verbindet findet darüber hinaus viel Raum in diesem Buch, grandios.

Fabian Risk, verheiratet, 2 Kinder, liebt seine Familie und würde alles für sie tun, wäre da nicht sein Job. Er ermittelt bei Mord und Totschlag für die Polizei im schwedischen Helsingborg. Seine Ehe und das Verhältnis zu seinen Kindern sind wegen seiner Leidenschaft zu seinem Beruf oft in höchster Gefahr. Seit geraumer Zeit gibt eine Serie von Morden in Helsingborg dem Team um Fabian Risk Rätsel auf, die scheinbar unlösbar sind. Kein Mord ist wie der andere, sodass eine Serie nicht erkennbar wird. Frauen und Männer jeden Alters, ja nicht einmal Kinder bleiben unverschont und zählen zu den Mordopfern. Weder Todesart noch Ort bilden ein erkennbares Muster. Im Risk Team gibt es außerdem noch mehrere interne Baustellen. Die Chefin Tuvesson hat ein Alkoholproblem. Außerdem verdächtigt Fabian den langjährigen Chef der Kriminaltechnik, Molander, selbst mehrere Morde begangen zu haben. Zu den opfern zählt ein Kollege, der ihm auf die Schliche kam. Molander kaschierte diesen Mord als Selbstmord. Fabians Leben gerät mal wieder zur Achterbahn und er will allen Baustellen gerecht werden. Doch im fall des Serienmörders werden Erfolge erzielt. Der vermeintliche Täter kann zumindest identifiziert werden. Es ist ein Asiat. Bei einer Verfolgungsjagd in dänisch/schwedischen Gewässern erfährt Fabian hautnah die dänische Gastfreundschaft gegenüber den benachbarten Schweden. Fabians Kollegin bringt dann das entscheidende Licht ins Spiel. Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des Asiaten stößt sie auf ein verzwicktes Würfelspiel. Sie findet heraus, dass sämtliche Morde einem Zufallsprinzip von Würfen unterliegen, dem der Täter penibel folgt. Aus den Unterlagen ist ersichtlich, dass zeitnah eine ganz große Sache geplant ist, bei der möglichst viele Menschen sterben sollen. Der Haken dabei ist jedoch, dass der Ort des Geschehens außerhalb ihrer Zuständigkeit liegt. Ausgerechnet der Tivolipark in Kopenhagen, Dänemark ist die geplante Austragungsstätte. Doch Fabian Risk scheißt auf bürokratisches Gerangel, begibt sich in den Freizeitpark und erfährt dort echte ‚Dänische Freundschaft‘.

Ullstein Paperback

512 Seiten, 10,99 €

Aus dem Schwedischen übersetzt von Katrin Frey.

ISBN: 9783864931215

STEFAN AHNHEM ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Schwedens. Seine Bücher sind allesamt Bestseller und preisgekrönt. Bevor Ahnhem begann, selbst Krimis zu schreiben, verfasste er Drehbücher unter anderem für die Filme der Wallander-Reihe. Er lebt mit seiner Familie in Kopenhagen.