Bilder © JF Paga

Ein beeindruckendes Werk, das bereits in Frankreich hochdekoriert wurde. Karine Tuil verschafft uns in ihrem Buch tiefgründige und detaillierte Eindrücke darüber, wie sich die gravierende Veränderung der Frauen- und Männerrolle auf die Gesellschaft, vor allem aber auf die nachfolgende Generation auswirkt.  Die “#MeToo“ Bewegung, der Hang der Rückkehr zum Fundamentalismus zumindest im Islam und Judentum, der Wunsch der Frauen, sich aus der Unterdrückung der letzten beiden Jahrtausende zu befreien, bieten ungeahntes Konfliktpotential. Wie soll Mensch umgehen bei all dem, mit Sexualität, Liebe und dem Bedürfnis nach Nähe?

Toulouse. Frauenschwarm Jean Farel hat es geschafft. Mit seinen 70 Jahren steht er immer noch im Rampenlicht, sein Publikum liebt ihn und er verkehrt in den ganz hohen Kreisen, obschon er von ganz unten kommt. Durch Fleiß, Disziplin, aber auch Intelligenz erklomm er den Olymp. Seine Frau Claire Farel ist eine feministische Publizistin und in Frankreich eine bekannte, gefragte Figur. Ihr Sonnenschein, Sohn Alexandre, ist 21 Jahre alt. Sensibel, hübsch, charmant und hoch intelligent. Er studiert in Amerika an einer Elite-Universität. Claire und Jean führen eine moderne, offene und vermeintlich freie Ehe. Claire akzeptiert offenbar Jeans zahlreiche Affären und Parallel-Beziehungen. Doch eines Tages begegnet ihr Adam, ein jüdischer Lehrer und sie verlieben sich unsterblich ineinander. Adam ist verheiratet und hat zwei Töchter. Wegen der zahlreichen, brutalen islamistischen Anschläge auf jüdische Einrichtungen ist die Familie verängstigt, orientierungslos und tendiert zu alten Werten. Trotzdem versuchen Claire und Adam ihr Glück. Sie verlassen ihre Partner und ziehen in eine gemeinsame Wohnung. Als Alexandre aus Amerika zu Besuch kommt, findet er eine, für ihn, völlig demolierte Familie vor. Bei einem Besuch bei der Mutter lernt er Adams ältere Tochter Mila kennen. Zwar findet er sie nicht besonders attraktiv, doch auf Drängen der Mutter führt er sie auf eine Party aus, zu der er eingeladen ist. Es ist eine, für Alexandre, normale Party. Drogen, Alkohol und derbe Spielchen. Bei einem nächtlichen Spaziergang ist es Alexandre nach einer schnellen Nummer mit Mila, doch er erkennt nicht, dass dies nicht in Milas Sinne ist. Am nächsten Tag steht die Polizei vor der Tür und nimmt ihn fest. Mila hat ihn wegen Vergewaltigung angezeigt. Alexandre ist fassungslos. Doch dieses Ereignis bringt nicht nur sein Leben aus der Spur, sondern auch das von Claire und Jean.

Claassen

Hardcover mit Schutzumschlag

384 Seiten, 22,- €

Les Choses humaines

Aus dem Französischen übersetzt von Maja Ueberle-Pfaff.

ISBN: 9783546100021

Karine Tuil, geboren 1972, Juristin und Autorin mehrerer gefeierter Bücher, darunter der Roman “Die Gierigen”. Zuletzt erschien ihr vielbeachteter Roman “Die Zeit der Ruhelosen”, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Karine Tuil lebt mit ihrer Familie in Paris.