Fotos: Camilo Christen/Leigh Righton

Das erste Live-Album des gefeierten kanadischen Duos, ist jetzt digital erschienen, die Vinyl-Version folgt am 02.10.  Die 12 Songs wurden in der historischen „Massey Hall“ in Toronto aufgenommen und bieten einen umfassenden Querschnitt der bis dato erschienenen drei Studioalben.

Schlagzeuger David Prowse kommentiert den Auftritt, in dem bereits 1894 gebauten legendären Konzertsaal wie folgt:

“We never thought we’d have the opportunity to play at Massey Hall. It’s the most legendary venue in Canada by far, but it didn’t seem like a natural spot for a band like us to play. It’s a 100+ year old seated theatre, which isn’t the usual type of spot you expect to see Japandroids. Honestly, when we got off the stage that night, I remember feeling a sense of relief and exhilaration, but the whole thing felt like a bit of a blur. It was a very emotional show for me. We were both pretty nervous getting up on that stage.”

Zwölf Songs plus vier Intros des Konzerts in der “Massey Fucking Hall” haben die Kanadier auf diesem Album verewigt, sie stammen allesamt von den bisher erschienen drei Alben. Und da sind richtig schöne Indie-, Garage- und Rock N Roll-Songs dabei. Sofort das Titelstück, eingeführt von einem netten Intro – “Near To The Wild Heart Of Life” vom gleichnamigen letzten Album der Band bringt die beiden Jungs mitreißend und direkt rüber.  „Fire’s Highway“, „Heart Sweets”  und das 8-minütige “Arc Of Bar” (auch von “Near To The…”) brettern vor dem nächsten Intro, das die “Celebration Rock”-Single “Younger Us” einleitet. So geht es munter und richtig begeisternd rockig weiter.  Nach “North East South West” und “The Night OF Wines And Roses” leitet wieder ein bemerkenswertes Intro zu meinem Lieblingsstück auf dieser Scheibe dem gnadenlos intensiven „No Known No Drugs“ über, gefolgt von drei weiteren Songs, bis dann ein letztes Intro zum Abschluss zu “The House That Heaven Built” überleitet. Und nun zurück zu Anfang und sich diese ganze gelungene, begeiternde erste Live-Platte der JAPANDROIDS noch einmal reinziehen, in dem Bewusstsein, diese Leidenschaft von Brian King und David Prowse so bald wie möglich wirklich live erleben zu wollen.

“Heart Sweats“  – Live @ The Massy Hall: https://youtu.be/bijNbZekx24

https://www.youtube.com/watch?v=pSkrhQiwFcE&feature=emb_logo

https://japandroids.com/

https://www.facebook.com/japandroids