Schon bald wird der Geschichte von Death-, Doom- und Gothicmetal ein neues Kapitel hinzugefügt: Am 15. Mai veröffentlichen PARADISE LOST ihr neues Meisterwerk „Obsidian“. Dazu öffnen Nick und Greg das Bandarchiv und teilen Erinnerungen aus den frühen Tagen der Band mit den Fans. Jetzt nehmen die Jungs ihr Publikum mit zu dem ersten Gig von PARADISE LOST:

https://youtu.be/emaNGRz5B6o

Mehr zu “Obsidian”:
‘Darker Thoughts’ (TEASER)https://youtu.be/-IydwhaibhU
‘Fall From Grace’ (OFFICIAL MUSIC VIDEO): https://youtu.be/QWqNcw-oIbU
‘Nick and Greg discuss ‘Fall From Grace (OFFICIAL TRAILER)’https://youtu.be/VkuIRhkr0Ns
‘Nick and Greg discuss the scene when the band has started (OFFICIAL TRAILER)’: https://youtu.be/-pPeO9R1YJo
‘Ghosts (OFFICIAL LYRIC VIDEO)’: https://www.youtube.com/watch?v=urugx_wSBy8
‘Nick and Greg discuss the band’s first rehearsal’ (OFFICIAL TRAILER): https://youtu.be/sJ8z55kq2Ug

Das sechzehnte Album von PARADISE LOST, “Obsidian” meidet den unbarmherzigen, geradlinigen Ansatzpunkt seines direkten Vorgängers und wartet stattdessen mit einer reicheren und dynamischeren Bandbreite schwarzer Schattierungen auf. Von der einnehmenden Eleganz und zweischneidigen Atmosphäre des Openers “Darker Thoughts” bis hin zu dem krachenden, barocken Doom von “Ravenghast”, zeigt “Obsidian” eine Band, die eine ganze Bandbreite an Ideen beherrscht. Am eindrucksvollsten ist dabei wohl, dass viele Songs es auf die Platte geschafft haben, die für die geliebten „kohlverkrusteten“ Tage des 80er Gothic-Rocks stehen: Hier sei die neue PARADISE LOST Hymne “Ghosts” genannt, welche ein Garant für eine volle Tanzfläche in jedem Goth Nachtclub ist.

1988 in Halifax, West Yorkshire gegründet, waren PARADISE LOST eher ungewöhnliche Anwärter um in der Metalwelt Ruhm zu erlangen, bis sie aus dem Schatten und in den UK Underground traten. Da die Band sich weder damit zufriedengeben wollte, ein ganzes Subgenre mit dem frühen Death/Doom Meisterwerk „Gothic“ hervorzubringen, noch damit, den Mainstream Metal mit der Power von „Draconian Times“ aus dem Jahre 1995 zu erobern, übertrat die Band diverse Male die Genregrenzen mit einer Mischung aus Talent und Anmut. Sie entwickelte sich über den nachtschwarzen Klassiker der 90er Jahre „One Second“ und „Host“ zu dem Meisterwerk „Faith Divides Us – Death Unites Us“ von 2009 und „Tragic Idol“ von 2012 mit der ungezwungenen Finesse großer Meister. Die letzten beiden Alben der Band, „The Plague Within“ (2015) und „Medusa“ (2017) brachten eine Rückkehr zum brutalen Old School Gedanken – mit zwei zerschmetternden Monolithen des schleichenden Todes und spirituellen Untergangs. Immer wieder als eine der charismatischsten Livebands im Metal gelobt, erreichen PARADISE LOST diese neue Dekade als Veteranen, Legenden und Galionsfiguren zahlreicher Metalheads. In alter Manier, das Erwartete nicht zu bedienen, liefert die Band im Jahr 2020 eines ihrer vielseitigsten und verheerendsten Werke ab.

Weitere Informationen zu PARADISE LOST:
http://www.paradiselost.co.uk/
https://www.facebook.com/paradiselostofficial/
https://www.instagram.com/officialparadiselost/
www.nuclearblast.de/paradiselost
https://twitter.com/officialpl