Die Extreme Metaller IRIST aus Georgia haben einen Vertrag bei Nuclear Blast unterschrieben und werden ihr Debüt Album “Order Of The Mind” am 27. März veröffentlichen. Jetzt enthüllt die Band ihre monströse erste Single namens ‘Burning Sage’, zusammen mit einem Musikvideo, das ihr über den untenstehenden Link anschauen könnt.

Seht euch das Video zu ‘Burning Sage’ auf Kerrang.com an: https://www.kerrang.com/features/meet-irist-the-metal-band-everyones-going-to-be-talking-about-in-2020

Der Grundgedanke von IRIST entstand im Sommer 2015, als sich die Freunde Pablo Davila (Gitarre) und Bruno Segovia (Bass) – beide in Südamerika geboren – zusammentaten, um gemeinsam ihren Traum zu verfolgen, mit ihrer Musik außerhalb ihrer Heimatländer erfolgreich zu werden, wie es Jahrzehnte zuvor schon die weltberühmte Band SEPULTURA geschafft hatte. Nachdem sie nach Atlanta umgezogen waren, holten die beiden Adam Mitchell (Gitarre) und Jason Belisha (Schlagzeug) an Bord und fingen an, Songs zu schreiben. Ihre Demos fanden irgendwann ihren Weg zum Nuclear Blast Labelmanager Monte Conner, der in der Band ein großes Potential erkannte. Nachdem Sänger Rodrigo Carvalho das Line-Up vervollständigte, wurde die Band stilsicherer auch das Songwriting verbesserte sich erheblich und nachdem einige neue Demos aufgenommen wurden, unterzeichntete Conner mit ihnen einen Deal bei Nuclear Blast und IRIST wurden offiziell ins Leben gerufen.

Auf “Order Of The Mind”, zeigen sich deutlich IRISTs beeindruckende Songwriting Techniken und obwohl die Band erst seit Kurzem besteht, klingen sie, als läge ihr Debüt schon Jahre zurück; als wären sie gerade auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Obwohl es auf “Order Of The Mind” noch deutliche Hinweise auf das panamerikanische Erbe (von Anden-Musik bis zu ihren Helden von SEPULTURA) gibt, bezieht die Band ihre Einflüsse aus der harten Musik von überall auf der Welt. Von THE MELVINSRATOS DE PORAO und ALICE IN CHAINS über THE DILLINGER ESCAPE PLANSOUNDGARDEN und CONVERGE, nehmen IRIST die Musik ihrer Lieblingsbands und entwickeln sie weiter, brennen sie aus und setzen sie neu zusammen bis sie schließlich zum Produkt der Songwriting Leistungen des Quintetts werden. “Order Of The Mind” ist nachdenklich und bedeutungsvoll, unermüdlich, aber das ist nicht alles. “Order Of The Mind” ist voller gegensätzlicher Kräfte, Strukturen und Schichten, sodass kein Klang-Modell einfach so passt, wie man auch auf der ersten Single ‘Burning Sage’ hören kann.

“Order Of The Mind” ist voller verschiedener Rhythmen und Emotionen, was sich in keinem der Tracks so deutlich zeigt, wie in ’Burning Sage’. Der Song fällt mit einem intensiven und chaotischen Vers direkt mit der Tür ins Haus. Dann folgt eine kurze Atempause, bevor das Schlagzeug sich für den direkten, pulsierenden Refrain in einen hämmernden Rhythmus einfindet. Bruno Segovia beschreibt den Klang als “das, von dem wir glauben, dass es ‘Burning Sage’ zu dem idealen Song macht, um unsere Musik vorzustellen.” 

‘Burning Sage’ erscheint in Begleitung eines Musikvideos, das unter der Regie von Mount Emult (PIXIESDYING FETUS) entstand, der eine fesselnd chaotische Atmosphäre schafft, geflutet von einer schnellen Bildfolge vor einem Hintergrund, der perfekt zum sintflutartigen Sound des Songs passt.

Burning Sage’s heftige Rhythmik und ritualistischen Themen haben es uns recht einfach gemacht, uns für eine Zusammenarbeit mit Mount Emult zu entscheiden,” sagt Sänger Rodrigo Carvalho“Wir wollten die düstere Atmosphäre des Songs einfangen. Mount Emults großartige Collagenarbeit bringt das perfekt rüber. ‘Burning Sage’ handelt davon, negative Emotionen zu überwinden – dieser Prozess wird als Ritual dargestellt, in dem diese Emotionen ausgetrieben werden. Es hat für uns Sinn gemacht, Bilder zu nutzen, die auf verschiedene Kulturen hinweisen, um zu zeigen, wie allgemeingültig dieses Thema ist.”

“Order Of The Mind” wurde von Lewis Johns im Ranch Production House in Southampton, UK produziert und abgemischt und für das Mastering wurde der Grammy Award-Sieger Ted Jensen (MEGADETHDREAM THEATER) in seinem renommierten Sterling Sound an Bord geholt.

IRIST sind:
Rodrigo Carvalho – Gesang
Adam Mitchell – Gitarre & Gesang
Pablo Davila – Gitarre
Bruno Segovia – Bass
Jason Belisha – Schlagzeug

Mehr Infos:
www.iristband.com
https://www.facebook.com/Iristband/
https://www.instagram.com/iristband/
https://twitter.com/iristband