Mitch Alboms zweites Buch der Himmelsgeschichten, die einem nach dem Tod widerfahren könnten, ist mindestens so einfühlsam und stimulierend wie „Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen“. Geschickt verbindet er ungelöste Probleme, verheimlichte Missgeschicke und unausgesprochene Begehrlichkeiten, die sich im Lauf eines Lebens ansammeln und an einem nagen, mit Begegnungen jener fünf Menschen, die klärend daran beitragen, all dem einen Sinn zu geben und den eigenen Seelenfrieden zu finden.

Annie ist glücklich. Nach vielen Jahren der der Finsterkeit und unschönen Ereignissen, fühlt sie sich endlich ‚angekommen‘. Nachdem sie ihre Jugendliebe Paulo wiederfand, schwebt Annie wie auf Wolken. Doch am tag nach der Hochzeit beschließt sie ganz spontan mit Paulo eine Ballonfahrt zu unternehmen. Der Ballon stürzt ab und Annie findet sich im Himmel wieder, wo ihr fünf Menschen begegnen, die alle in irgendeiner weise mit ihrem Leben verknüpft waren. Oft waren diese Verbindungen mit Schmerzen oder auch Schuldgefühlen verbunden. Doch jeder dieser Menschen teilt mit ihr seinen eigenen Film und zeigt ihr die Gründe der Missgeschicke und Schnittstellen. Sie begegnet Menschen, von denen sie zuvor niemals gedacht hatte, ihnen jemals begegnet zu sein. Und doch haben sie maßgeblich ihr Leben geformt. Die Hündin, die sie ihr ganzes Hundeleben liebevoll begleitet hatte und ihr als alte Dame erscheint, ist solch eine unerwartete Begegnung, die Annie einen neuen Blickwinkel auf ihr Leben schenkt. Auch das Leben ihrer Mutter, dass sie Annie in ungeschönter Form präsentiert, öffnet ihr die Augen zu ihrem Verhalten ihr gegenüber und lässt sie verzeihen. Als ihr der Letzte der fünf Menschen begegnet, ist sie entsetzt. Es ist Paulo, von dem sie hoffte, er habe den Unfall überlebt. Gemeinsam arbeiten sie ihre kurze, aber sehr glückliche und intensive Zeit auf. Annie hofft zumindest im Himmel ihre Beziehung fortsetzen zu können. Doch es kommt anders. Paulo schickt sie zurück in ihren, vom Unfall zerschundeten, Körper. Und das hat seinen Grund!

  • Spiritualität
  • Allegria
  • Hardcover mit Schutzumschlag
  • 240 Seiten
  • The Next Person You Meet in Heaven
  • Aus dem Amerikanischen übersetzt von Jochen Winter.
  • ISBN-13 9783793424109

Mitch Albom, Jg. 1958, schrieb den Weltbestseller „Dienstags bei Morrie“ (1997). Das Buch verkaufte sich außergewöhnlich gut, nachdem es von Oprah Winfrey in Oprah’s Book Club vorgestellt worden war. Die Fernsehverfilmung mit Hank Azaria und Jack Lemmon war der meistgesehene Fernsehfilm 1999 in den USA. Sein Roman Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen (2005) war ebenfalls ein New York Times-Bestseller. Auch dieser Roman wurde für das US-Fernsehen verfilmt, mit Jon Voight in der Hauptrolle. Mitch Albom tritt regelmäßig in den Fernsehsendungen auf. Seine eigene Radioshow wird in Detroit ausgestrahlt. Albom ist neben Stephen King Mitglied der Rockband The Rock Bottom Remainders, deren Musiker allesamt Schriftsteller sind. Bevor er Journalist wurde, war er als Amateurboxer, Nachtclubsänger und Pianist tätig. 2011 wurde er mit der Ehrendoktorwürde der Michigan State University ausgezeichnet.