„Les Miserables“ in der Kulisse eines düsteren, verregneten Planeten in einem fernen Sonnensystem, dass trotz dreier Sonnen den Bewohnern kein Licht spendet. Jessica Brody und Joanne Rendell ist mit „Die Rebellion von Laterre“ eine literarische Meisterleistung gelungen. Frech, dennoch hochsensibel und einfühlsam verknüpfen sie den Klassiker mit der düsteren Zukunft in Laterre.

Ein gutes halbes Jahrtausend ist seit der Umsiedlung der Menschen nach Laterre, einem Planeten des Sonnensystems Divin, vergangen. Doch Laterre erfüllt die Erwartungen, die die Menschen hegten, als sie den Planeten besiedelten, nicht. Kalt, düster und verregnetet vernebelt er die Köpfe der Menschen. Doch viel schlimmer noch ist das Gesellschaftssystem, das aus der Zeit der französischen Revolution stammt. Es gibt drei Schichten. Der 1. Etat besteht aus der Herrscherfamilie, die in Glanz und Gloria ihren Hobbies nachgeht. Der 2. Etat ist eine militante Regierung, welche die Macht der Herrscherfamilie brutal absichert. Übrigbleiben 95% der Bevölkerung – der 3. Etat, das arbeitende Volk, sozusagen die Beine, auf denen das hierarchische System ruht. Während für die oberen zwei Schichten zumindest künstliche Sonnen scheinen, die ihre geschützten Paläste erhellen, lebt der 3. Etat in Dunkelheit, Elend und Dreck. Ihre Behausungen sind die alten Schiffe, mit denen sie vor hunderten von Jahren auf dem Planeten landeten. Um das gemeine Volk an der Leine zu halten, veranstaltet die Regierung eine Belohnungslotterie. Alle, die pünktlich, fleißig und regimetreu sind, erhalten Punkte, mit denen sie einmal m Jahr die Möglichkeit erhalten in den 2. Etat aufzusteigen – den Platz an der Sonne. Chatine ist 18 Jahre alt und lebt im 3. Etat. Sie hat das System durchschaut und verdient sich ihren Lebensunterhalt und noch ein wenig mehr als Diebin, darin ist sie richtig gut. Als Junge getarnt pirscht sie durch die düsteren Gänge ihres Zuhauses. Marcellus, Enkel der Führungsspitze, tut sich bezüglich seiner eigenen Identität schon etwas schwerer. Zwar gehört er zur Spitze des 2. Etats, doch es schlagen zwei Herzen in seiner Brust. Sein Vater war ein Rebell, der 17 Jahre zuvor eine Revolution gegen das gnadenlose Regime initiierte und das Scheitern des Aufstands mit dem Tod bezahlte. Alouette, das geheimnisvolle Mädchen aus dem Untergrund hütet in einem Orden mit den Schwestern die Schriften der alten Welt. Doch das geschriebene Wort ist verboten in der neuen Welt. Es gibt keine Schulen, in denen die Kinder unterrichtet werden. Denn, je ungebildeter das Volk ist, desto besser kann es geführt werden. Welches Schicksal diese drei so unterschiedlichen Charaktere miteinander verbindet erzählt diese atemberaubende Geschichte.

Knaur TB

544 Seiten, 16,99 €

ISBN: 978-3-426-52482-4 (Paperback)

Übersetzt von: Carina Schnell

Die Bücher von JESSICA BRODY (Bild rechts) wurden in über 23 Ländern übersetzt und veröffentlicht. Nach ihrem Abschluss am Smith College im Jahr 2001, arbeitete sie für MGM Studios als Manager für Akquisitionen und Geschäftsentwicklung. Im Mai 2005 gab Jessica ihren Job auf, um ihrem Traum, eine veröffentlichte Autorin zu werden, zu folgen. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in der Nähe von Portland, Oregon.

JOANNE RENDELL (Bild oben) ist Autorin von drei Romanen und promovierte in englischer Literatur. Sie unterrichtet Romane für Jugendliche und Kinder und ist Vorstandsmitglied der youth Shakespearecompany, New Genesis Productions. Joanne lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn zwischen New York City und New Paltz, New York.