Nach dem 2016 veröffentlichten Album „Shameless“ meldet sich die preisgekrönte dänische Pop-Metal Band Siamese mit mit Ihrem neuen Album „Super Human“ zurück. Als Siamese Fighting Fish gegründet veröffentlichte die Band 2012 ihr Debüt „Breathe:See:Move“, das noch eher nach Progressive Rock klang. Gefolgt von einem Album, das den Namen der Band trug, bewegte sich der Sound von Siamese 2015 weiter in pompöse Songstrukturen, die noch immer progressiv angehaucht waren. Nun legen die Musiker aus der Hauptstadt Dänemarks mit „Super Human“ nach, dass nahtlos an das von der Presse gefeierte „Shameless“ anknüpft, welches R’n’B und Metalcore perfekt miteinander vereinte und die Band über die Grenzen Dänemarks hinaus bekannt machte. Mit mehr als 8 Millionen Streams und ausverkauften Shows in Japan, Großbritannien und Deutschland hinterließ der Vierer bleibenden Eindruck im Genre.

Im Zentrum der Komposition stehen weiterhin die charakteristischen Refrains die mit Ihrer frechen und einprägenden Art insgeheim auch den sonst so schwer zu überzeugenden „Keep-It-True“ Metaller mitwippen lässt. Für Fans der Band wird das neue Material ein Segen sein, jedoch nicht ohne auch anzuecken.

Gitarrist und Songwriter Andreas Kruger dazu:

“Ich schäme mich nicht zu sagen, dass ein Großteil der Pop- und R’n’B-Musik, die zwischen 1998-2005 erschien großartig war. Deshalb wurde sie auch Hauptinspiration für das Super Human-Album. Es ist eine interessante Mischung, die uns dazu gebracht hat, Songs dieser Art zu schreiben. Wir hatten den Wunsch, einen tiefgehenden Sound zu erschaffen, während wir einer klassischen Max Martin-Gesangskonstruktion folgten. Ich denke das Ergebnis spricht Bände”.

Was die Themen und lyrischen Konzepte auf Super Human betrifft, so unterscheidet es sich komplett vom Vorgänger “Shameless”.  “Ich erinnere mich, dass es bei unserem letzten Album einfach nur darum ging, eine freche Band zu sein, die provozieren wollte. Auf Super Human geht es eher darum sein volles Potenzial auszuschöpfen, aber auch seine Grenzen zu erkennen. Es geht darum seine Stärken und Schwächen auszuloten und zu erkennen, dass man gewöhnlich ist und dass das in Ordnung ist”, sagt Sänger Mirza Radonjica-Bang.

Alles in allem beweisen Siamese ein überzeugendes Songwriting, das mit großartiger Dynamik begeistert, die Geige teilweise gekonnt in Szene setzt und mit groovigen Breaks und einem riesigen Party-Faktor verdammt viel Spaß und Lust auf mehr macht. ich bin mir sicher, dass Siamese mit diesem neuen Album einen gewaltigen Schritt machen werden und sich wahrlich schnell eine große Fanbase erspielen können. Ob sie diese Chance nutzen, wird die Zukunft zeigen, mich haben sie schon einmal mitgenommen. In ihrer Heimat Kopenhagen sind sie ja bereits ein bekannter Name, nun machen sich Siamese dieses Jahr auf nach Deutschland, um auch hier eine Fanbase aufzubauen. So viel sei gesagt; das Potenzial, hier wirklich was zu reißen, haben sie definitiv, und ich bin gespannt darauf, sie demnächst live zu sehen.

Das neue Studioalbum “Super Human” wurde, wie alle vorherigen Veröffentlichungen, selbst produziert und von Chris Kreutzfeldt (Cabal, MØL, Ghost Iris) gemastert.

Line Up:

Mirza Radonjica-Bang – Vocals

Andreas Kruger – Guitar

Christian Lauritzen – Guitar, Violin

Joakim Stilling – Drums

Im Juli und September kommen SIAMESE auf Tour nach Deutschland:

09.07.: Munich – Backstage Club
10.07.: Mainz – Schon Schön
11.07.: Berlin – Cassiopeia
12.07.: Hamburg – Astra Stube
14.09.: Hamburg – Headcrash*
15.09.: Berlin – Cassiopeia*
19.09.: Wien (AT)- Viper Room*
20.09.: Munich – Backstage Club*
21.09.: Ludwigsburg – Scala*
25.09.: Frankfurt – Das Bett*
27.09.: Köln – Euroblast Festival*
*/w Dead Letter Circus, Daze of June

https://www.youtube.com/watch?v=lYWJAcDFTDc

https://www.youtube.com/watch?v=acJYbsDcDlM&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=Fk3p6PY5W9w&feature=youtu.be

https://www.facebook.com/siamesedk/