Wahrlich – die Lande waren wirklich dunkel in Deutschland, Mitte des 17. Jahrhunderts während des 30-jährigen Krieges. Die Angst der Menschen galt dabei nicht nur der katholischen Inquisition, der Pest und der zahlreichen Kriege im Flickenteppich, den Deutschland in dieser Zeit darstellte, sondern si galt auch der Magie. Vor dieser Kulisse dirigiert Meister Heitz gewohnt professionell sein geschicktes Geflecht aus Magie und Historie. Doch der Knaller ist, dass sie demnächst (Herbst 19) von „Blind Guardian“ begleitet wird und darauf sind wir mächtig gespannt.

Aenlin Kane, die Tochter des verstorbenen, großen Kämpfers gegen die bösen Mächte, Solomon Kane, macht seinem Namen Ehre. Gemeinsam mit ihrer Geliebten Tahmina, einer persischen Mystikerin bildet sie ein unschlagbares Duo. Hamburg, 1629, die Pest wütet in Altona und Dänenkönig Gustav Adolf versucht sich geradenach Mitteleuropa auszudehnen. Aenlin hat in Erfahrung gebracht, dass das Erbe ihres Vaters von einem Hamburger Contor, der West-Indischen Compagnie, verwahrt wird. Doch deren Geschäftsführer stellen zur Herausgabe Bedingungen. Aenlin und Tahmina sollen eine Söldnergruppe begleiten. Ihr Auftrag lautet, fünf Frauen aus dem erzkatholischen Bamberg nach Hamburg zu holen. Die Gruppe erweist sich als illustrer Haufen von kampferprobten Charakteren. Auf dem Weg nach Bamberg stellt sich heraus, dass dieser Auftrag zahlreiche Feinde zu haben scheint. Immer wieder geraten sie in Scharmützel und Gefechte, die sie nicht nur Dank der Geschicklichkeit der Waffenbrüder, sondern auch durch Tahminas luziferer Magie, gewinnen. Schon bald stellt sich heraus, dass der Kampf unterschiedlichen religiösen Strömungen gilt, aus denen ihre Anhänger ihre Macht ziehen. In Bamberg angekommen, erfahren sie, dass zwei der Frauen bereits als Hexen verbrannt wurden, eine weitere sich auf der Flucht befindet und die beiden verbleibenden Frauen, sich in der Haft befinden. Es gelingt ihnen, diese zu befreien und sie folgen der Spur der Dritten. Mit Entsetzen stellen sie fest, dass es sich bei den Frauen um mächtige Priesterinnen handelt, die den alten Azteken-Göttern dienen. Sie möchten Rache nehmen für die Zerstörung ihrer Kultur durch die spanische Inquisition.  Sie bringen die Söldner unter ihren Bann und vollziehen in allen großen Städten, durch die sie ziehen, grausame Rituale, um die Städte mit Unheil zu überziehen. Aenlin und Tahmina wenden all ihre Kräfte auf, um dem Treiben der Beiden ein Ende zu setzen. Doch am Ende stehen sie der letzten flüchtenden Frau von ihrer Liste gegenüber. Es gilt, Magdeburg zu retten. Dabei geht es um nichts geringeres, als den zweiköpfigen Drachen Xinhcoatl zu töten. Mit leeren Händen und stark dezimiert kehrt die Truppe schließlich nach Hamburg zurück. Doch die Kaufleute, die ihnen den Auftrag erteilten, erweisen sich als fair. Der noch ausstehende Sold wird bezahlt und Aenlin erhält ihr Erbe. Jedoch hatten sie auch kein großes Interesse an den Frauen, der Auftrag kam von höchster Stelle aus London. Aenlin und Tahmina gehen dieser Spur nach und staunen nicht schlecht, als sie ihr Ziel erreichen.

Klappenbroschur, Knaur HC
560 S., 16,99 €
ISBN: 978-3-426-22676-6

Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um “Die Zwerge” gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.