Mat McNerney ist zurück! HEXVESSEL sind zurück! „All Tree“, das zweite Album unterm Century Media Banner und das insgesamt vierte für die Band, geht, nach dem etwas rockiger orientiertem „When we are death“ (2016), wieder deutlich zurück zu ihren eher folkigen Wurzeln der Erstwerke. So ist „All Tree“ wieder sehr reduziert, verzichtet häufig auf E-Gitarren, bindet dafür verstärkt andere Instrumente wie Piano, Flöten, eine Violine und die Duduk ein. Neben der obligatorischen Akustik-Gitarre, die nicht fehlen darf. Im neuen Album finden wir sehr viel mehr Melancholie, Ruhe, Folklore und stellenweise auch diese gewisse Schratigkeit, die schon die beiden ersten Alben auszeichnete. Allerdings, Leadunterstützung durch E-Gitarren ist etwa im Quasi-Opener „Son of the Sky“ zu hören, aber auch kurz in „Ancient Astronaut“. Beinahe beschwingt kommt „Wilderness Spirit“ daher, während „A Sylvan Sign“ eine beruhigende Ausstrahlung hat. Überhaupt, bei Hören von dem neuen Album von HEXVESSEL kommt bei mir eine gewisse Naturromantik und Lagerfeueratmosphäre („Liminal Night“!) auf, diese gewisse Magie, die irgendwann erst durch das Laub hervorbricht, ist bei „All Tree“ durchgängig zu spüren. Das liegt nicht zuletzt an den einfachen, aber effektiven Leads der Akustikgitarre, die von den restlichen Instrumenten gekonnt unterstützt und ergänzt werden, aber auch an McNerney’s charismatischer und abwechslungsreicher Gesangsperformance.  Gerade der Closer „Closing Circles“ macht das Nostalgische noch einmal deutlich, geht textlich und stimmungsmäßig ein wenig aufs Gemüt, ist aber auch schön und fast zerbrechlich. Ob McNerney einfach nostalgisch geworden ist und zwischen ein paar Bier beschlossen hat, HEXVESSEL könnte mit „All Tree“ ein neues Album vertragen oder Andrew McIvor ihn dazu getrieben hat, ist vielleicht auch eher zweitrangig. Auch wenn Folk nicht meine erste Wahl ist, wenn ich Musik hören möchte, hat mich „All Tree“ durchgängig überzeugen können, es ist ein Album, das zum Träumen einlädt und auf jeden Fall eine gelungene Empfehlnung, sich HEXVESSEL einmal live anzuschauen.

HEXVESSEL are:
Mathew Kvohst McNerney – Vocals
Andrew McIvor – Acoustic guitars
Kimmo Helén – Piano, Keys, Viola, Bass guitar
Jukka Rämänen – Drums, Percussion, Bass guitar
Jesse Heikkinen – Lead guitar, Acoustic guitars & 12-string guitars
Antti Haapapuro – Sound effects, field recordings, master of ceremonies
Marja Konttinen – Vocals, percussion
with:
Daniel Pioro – Violin
Dirk Campbell – Flutes, Duduk

https://www.youtube.com/watch?v=jHqIxpBC9A0

https://www.facebook.com/hexvessel/

https://hexvessel.bandcamp.com/

https://www.hexvessel.com/