Der in Suriname geborene und nun in den Niederlanden wohnhafte Soul Sänger JEANGU MACROOY veröffentlichte am gestrigen Freitag sein zweites Album “Horizon“ auf Unexpected Records / PIAS an. Die von Perquisite (Pete Philly & Perquisite) produzierten Songs wurden maßgeblich vom Soul beeinflusst, beinhalten aber auch Pop, Funk, Rock und leichte Dance Elemente. Und diese Scheibe hat es wahrlich in sich, dieser Horizont von JEANGU MACROOY klingt wirklich in den schönsten Tönen im Spannungsfeld zwischen Soul, Funk, und Club-Music, etwas Jazz, Rock und ganz viel Leidenschaft dürfen ebenso wenig unerwähnt bleiben, wie ein unglaubliches Gefühl für wirkliche Killer-Melodien. Es ist nicht nur die Vielfalt der ineinander verflochtenen Musikstile, die wie selbstverständlich ihre eigene Faszination entfalten, sondern auch der perfekte Sound und ein Gespür für Rhythmen, die sofort den Körper schwingen lassen, zum Tanzen anregen aber den Kopf nicht außen vor lassen, wie bei „Adrenaline“ ein Song, der vom Berliner Nachtleben inspiriert wurde.

Dabei hält sich Macrooy an einen eisernen Grundsatz, den er hier auf „Horizon“ umsetzt: „Ich möchte Wiederholungen vermeiden. Sobald ich in meinem Songwriting bestimmte Muster erkannt hatte, hörte ich damit auf und versuchte herauszufinden, ob es alternative Wege dazu gibt. Daher konnte auch die Band insgesamt viel mehr Ideen für Arrangements einbringen.“
Und genau hier liegt das Geheimnis für den unglaublichen Reichtum an Wechseln und akustischen Überraschungen, die rundum zu überzeugen wissen und niemals wie gewollt und nicht gekonnt wirken. Eine Postille aus dem nachbarland bezeichnete Jeangu dann auch als den „James Brown der Niderlande“, das stimmt allerdings nur bei der Tiefe und Intensität, mit der er singt, ansonsten geniesst der Hörer/die Hörerin hier eine unglaubliche Intensität und Gefühl, anstatt dem machismo und dem Schwulst, der bei james Brown rüberkommt.
Und als ein echtes Highlight gibt es dann noch mit „How Much I Love You“ eine Soul-Ballade, die selbst den alten Motown-Recken das Fürchten lehren würde. Ich denke, die Chancen stehen verdammt gut, dass sich etliche Menschen in oder beim Hören von „Horizon“ von JEANGU MACROOY verlieben werden.
2018 war Jeangu zusammen mit Curtis Harding und Trombone Shorty auf Tour und begeisterte das Publikum mit seiner Mischung aus Soul und Pop, im Juni steht seine erste Headline-Tour an:
04.06.2019: Köln – YUCA
05.06.2019: Hamburg – Nochtwache
06.06.2019: Berlin – Privatclub
07.06.2019: München – Ampere
Booking: Four Artists

Weitere Videos und Informationen:
“Shake Up This Place” https://www.youtube.com/watch?v=AgMKIlqYn_Y

“How Much I Love You“ (Video) https://www.youtube.com/watch?v=QObFOospxI4
“Dance With Me“ (Video):  https://www.youtube.com/watch?v=jDDTPybBPJE

https://www.jeangumacrooy.com/

https://www.facebook.com/MusicbyJeangu/