In der Adam Dagliesh Serie vermittelt P. D. James auf unverwechselbare Weise eine eindrucksvolle Zeitreise in die 60iger Jahre Londons und seiner Umgebung. Tja, wenn es nun die guten alten Zeiten sind, zu denen sich die EU-Gegner der Insel zurücksehnen, dann sollten sie vielleicht auf diese Lektüre zurückgreifen, ehe sie sich endgültig entscheiden. In gesellschaftlichen Konventionen gefangen, fristeten die Menschen nicht nur auf der Insel, sondern in ganz Mitteleuropa ein einsames, verängstigtes Leben, in denen eigene Bedürfnisse vor den Zwängen des religiösen, dörflichen Mobs weichen mussten.

In einer renommierten psychiatrischen Ambulanz in London wird im Untergeschoss des Archivs die Verwaltungschefin ermordet aufgefunden. Dalgliesh, ermittelnder Chief-Inspektor der Londoner Mordkommission, findet rasch heraus, dass das Mordopfer nicht sonderlich beliebt war. Ihre Pedanterie und der bigott konservative Führungsstil hat ihr in den Kreisen des Teams nicht gerade Freunde geschaffen. Schnell ist klar, dass der Täter ausschließlich in den Kreisen der Mitarbeiter*innen zu suchen ist. Augenscheinlich gibt sic das Team  kooperativ bezüglich der Ermittlungen. Akribisch durchleuchtet Dagliesh das Privatleben jedes zur Tatzeit anwesenden Mitarbeiters, die sich fast alle in mehr oder weniger unglücklichen Verstrickungen befinden, die zumeist aus Angst vor gesellschaftlichen Repressalien aufrechterhalten werden. Einzige Ausnahme ist ein Kunststudent, der sich mit dem Job als Hilfsportier sein Studium zu finanzieren scheint. Schnell gerät er in die Position des Hauptverdächtigen, denn seine Ausgaben überschreiten offensichtlich die Einkünfte aus seinem Gehalt. Es stellt sich heraus, dass er über Jahre hinweg Patienten in gesellschaftlich angesehenen Positionen mit ihren psychiatrischen Diagnosen aus längst vergessenen Jahren erpresst hat.  Als eines der Erpressungsopfer sich anonym an die Verwaltungschefin wendet und von den sehr lang andauernden Drohungen berichtet, wird die Verwaltungschefin unmittelbar danach ermordet aufgefunden. Folgerichtig nimmt Dagliesh an, dass der Kunststudent, der nachweislich der Erpresser ist, auch der Mörder sein muss. Doch Dagliesh wird eines Besseren belehrt.

Klappenbroschur, Droemer TB
304 S., 12,- €
ISBN: 978-3-426-30673-4

Phyllis Dorothy James, seit 1991 Baroness James of Holland Park, wurde 1920 in Oxford geboren und verstarb im November 2014 ebendort. Da ihr Mann unheilbar krank aus dem Weltkrieg zurückkehrte, musste sie für sich und die beiden Töchter selbst sorgen. Erst nach langen Jahren in der Krankenhausverwaltung und in der Kriminalabteilung des Innenministeriums konnte sie sich ab 1962 ganz der Schriftstellerei widmen. P. D. James, weltweit als Queen of Crime gerühmt, wurde mit Auszeichnungen und Preisen überhäuft; ihr Commander Adam Dalgliesh, der die meisten Fälle löst, ist in die Literaturgeschichte eingegangen.