Marshall Headphones hat sich inzwischen als wichtiger Player auf dem heiß umkämpften Markt der Kopfhörer etabliert, wir konnten bereits einige Modelle testen und vorstellen. Umso mehr waren wir gespannt, erstmals auch eine Bluetooth- Box mit dem charakteristischen „Marshall“-Schriftzug testen zu können. Dabei handelte es sich um den „Kilburn II“, der für knapp 300,- € zu bekommen ist.

Der vergleichsweise hohe Preis relativiert sich sogleich, wenn die Box aus dem Karton kommt, denn sowohl das Gewicht wie auch die Optik verheißen eine qualitativ hochwertige und langlebige Verarbeitung. Ein Vorteil des Marshall Kilburn II, der sofort ins Auge fällt, ist die Anzeige des Batteriestatus. Diese ist in einer zehnstufigen Anzeige am rechten Rand des Panels zu finden, damit ist immer gut vorauszuahnen, wann der Marshall Kilburn II das nächste Mal an die Steckdose muss. Wobei wir bei der Akkulaufzeit wären, bei der Marshall Headphones mit zwanzig Stunden Laufzeit nicht zu viel versprochen hat. Danach muss der Marshall an die Dose und ist nach etwa zweieinhalb Stunden am Stromnetz ist der Marshall Kilburn II wieder vollständig geladen. Diese lange Laufzeit ist bei  der, für einen portablen Lautsprecher, verhältnismäßig hohen Ausgangsleistung von 36 Watt wirklich erstaunlich, denn immerhin wirken in dem als Stereo-Lautsprecher konzipierten Marshall Kilburn II insgesamt drei Class D-Endstufen an einem 20 Watt starken Tief- und zwei acht Watt starken Hochtöner.

Die Bedienung ist absolut unkompliziert: Mit dem Volumenregler ganz links wird der Kilburn II eingeschaltet, nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste sucht der Lautsprecher nach kompatiblen Geräten in der Umgebung. Unterstützt wird der Bluetooth 5.0 aptX Standard, die Verbindung mit den getesteten Devices überaus stabil. Alternativ zur drahtlosen Verbindung gibt es einem 3,5 mm Klinkenanschluss auf der Rückseite.

Was den Marshall Kilburn II positiv von vielen Mitbewerbern unterscheidet, ist die getrennte Bass- und Höhenregelung. Hiermit kann man das Klangbild hervorragend an die eigenen Vorlieben und die räumlichen Gegebenheiten anpassen.

Klanglich spielt der Marshall Kilburn II groß auf.  Aufgrund der Konstruktion als Bassreflexbox wirkt sich die Aufstellung nicht unerheblich auf den Klang aus. Eine Position nahe an der Wand oder in Ecken sollte deshalb vermieden werden, da sonst ein unschönes Wummern des Bassbereiches entstehen kann. Hat der Marshall Kilburn II jedoch genügend Spielraum, überzeugt er den Hörer/ die Hörerin mit einem gleichmäßig kraftvollen und linearen Klangbild und das bis in hohe Lautstärken hinein. Es ist auf jeden Fall der soliden Gehäusekonstruktion zu verdanken, dass selbst bei maximaler Lautstärke nichts klirrt oder verzerrt.

Der Marshall Kilburn II ist für all diejenigen Menschen empfehlenswert, die eine klangstarke und gleichzeitig Bluetooth-Box suchen, die zudem auch noch stilistisch zu gefallen weiß. Wir finden, dass aufgrund des stimmigen Gesamtkonzeptes, des überzeugenden Klangs und der der langen Laufzeit ist der relativ hohe Preis gerechtfertigt.

www.marshallheadphones.com