Was einst als solo Projekt des charismatischen Sängers und Frontmann Andreas Stitz begann, vollendete sich Anfang 2018 mit dem Einstieg des „Scooter“ Gründers und Mastermind Rick J. Jordan als neuer Produzent und live-Bassist. Thomas Fest, schon seit 2011 als Keyboarder und Mitkomponist an Bord, vervollständigt die 3er Symbiose aus moderner Indie-Pop Produktion, Texte mit enormer Tiefe und einer eindrucksvollen Live – Performance. Die beiden Alben „Gestrandet“ (2009) und „Du ich und die andern“ (2015) wurden bereits mit vielen überragenden Rezensionen gewürdigt, so dass der jetzt erschienene Longplayer „Heile Welt“ mit einer gewissen Spannung erwartet wurde. Und wer bisher die Band gemocht hat, wird nicht enttäuscht. Auf heile Welt sind recht lupenreine und teilweise auch sehr vielfältige Elektropop-Songs mit intensiven, deutlichen, teils morbiden Texten. Getragen von perfekt gespielten Synthesizermelodien. Wen wundert es, dass dieses Musikprojekt anno 2007 ausgerechnet durch Joachim Witt entdeckt wurde? Am Steuer – und damit sowohl am Mikro als auch an den Reglern – steht Andreas Stitz, dessen Stimme der von Peter Heppner in ihrer Farbe und Weiche so nahekommt, das Leichtmatrose als Vorgruppe zur aktuellen Tour eingeladen wurde. Wer die harten Melodien liebt, ist bei diesem Album sicherlich falsch, wer hingegen die klare Sprache und eindeutige Stellungnahme mag und dazu noch auf eingängige Synthiepop-Melodien steht, ist hier absolut richtig. Die 11 Songs des Album eignen sich hervorragend dazu, ein gemütliches Beisammensein zu untermalen und dabei – insbesondere durch die Texte – immer wieder Aha- Momente zu erzeugen. Alles in allem ist Leichtmatrose eine Bereicherung der deutschen Synthie-Pop-Szene, das Album ist hervorragend produziert und ich bin mir sicher, dass Leichtmatrose auf der großen Fahrt über den Pop-Ozean bald das Käpitänspatent erlangen wird.

Nach etlichen, erfolgreichen eigenen Liveauftritten, u.a. mehrfach beim „Mera Luna“, „WGT“, Support von DAF und Clan of Xymox, begleitete Leichtmatrose erstmals seinen Entdecker und Mentor Joachim Witt 2014 auf seiner „NeumondTour“, was 2015 und 2016 aufgrund des Erfolgs fortgeführt wurde.

Die Leichtmatrosen freuen sich, Peter Heppner bei der anstehenden „Confessions Tour 2018“ als Support zu begleiten zu können:

15.11.18 Hamburg, Markthalle
16.11.18 Rostock, M.A.U. Club
17.11.18 Berlin, Huxleys Neue Welt
29.11.18 Hannover, Musikzentrum
30.11.18 Leipzig, Haus Leipzig
01.12.18 Glauchau, Alte Spinnerei
08.12.18 Magdeburg, Factory
09.12.18 Nürnberg, Hirsch
11.12.18 Stuttgart, Im Wizemann (Halle)
12.12.18 Zürich, X-TRA (CH)
14.12.18 Oberhausen, Kulttempel
15.12.18 Langen, Neue Stadthalle
16.12.18 Köln, Live Music Hall

Foto: Wieglas

Videos / Links

Jerusalem https://youtu.be/s53bl6yD8cw

Wenn es Nacht wird in Paris https://youtu.be/EYisj13O_3I

Hier drüben im Graben https://youtu.be/z6mmj8GPWYQ

Jonny fand bei den Sternen sein Glück https://youtu.be/9GcqWn9wn9k

Spotify https://goo.gl/8shNJR

https://www.facebook.com/derleichtmatrose

https://www.facebook.com/groups/leichtmatroseSUPPORT/