Was ist Schönheit und wie hoch ist der Preis, den ‚Mensch‘ bereit ist, für Schönheit zu zahlen? Stefan Ulrich geht diesen Fragen in gewohnt kulinarischer, toskanisch betäubender Kulisse nach.

Dr. Robert Lichtenwald, renommierter Münchener Strafverteidiger, hat nach der Trennung von seiner Frau die Schnauze voll von der Münchener Schickimicki-Szene. In seinem Landhaus in der toskanischen Maremma versucht er zurück zu sich selbst zu finden.  Doch wieder einmal ist es die quirlige, rothaarige Reporterin Giada Bianchi, die ihn aus seiner Lethargie reißt. Eine seriöse Zeitschrift hat Giada beauftragt, die Hintergründe eines mysteriösen Mordfalls zu recherchieren. Das Opfer gehört einer der reichsten Familien Roms an und war eine Größe in Roms schillernder Kunstszene. Seine Wohnung gleicht einem Museum. Der einzige Gegenstand, der fehlt, ist eine Statue, die das Opfer kurz vor seinem Tod auf dem Schwarzmarkt erworben hatte. Robert hilft Giada nur allzu bereitwillig bei ihren Recherchen. Es stellt sich heraus, dass die Staue eine griechische Darstellung des Adonis ist und daher eine äußerst seltene Rarität darstellt. Robert und Giada begeben sich in gefährlich zwielichtige Kreise, um an ihre Informationen zu kommen. Sie tauchen ein in die Schatzgräberszene und einer Vereinigung, die Rom zu altem Glanz, aber vor allem auch Schönheit, verhelfen will.  Auch das Mordopfer gehörte der Schönheitsbewegung an. Die einzige Frau, der er wegen ihrer Schönheit verfallen war, war die Tochter eines Restaurantbesitzers, die jedoch Jahre zuvor spurlos verschwand. Danach war der Tote keine feste Beziehung mehr eingegangen. Die einzige weibliche Besucherin, die er neben zahlreichen Prostituierten empfing, war eine geheimnisvolle Dame. Ihr Geheimnis war ein Schleier, der die obere Hälfte ihres vermeintlich hübschen Gesichts bedeckte. Giada und Robert entlarven sie als eine angesagte römische Kuratorin. Während ihre Ermittlungen verschwindet einer der bekanntesten Schauspieler des Landes spurlos. Die Frauenwelt Italiens ist entsetzt, denn er ist wohl das Idol dieser Frauen schlechthin. Entsetzt stellen die Beiden die Zusammenhänge zwischen der verschleierten Kuratorin und den verschwundenen Adonissen her, die Aufdeckung dieses Geheimnis kostet si fast ihr Leben.

  • Ullstein TB
  • Klappenbroschur
  • 304 Seiten, 15,- €
  • ISBN-13 9783548290485

Stefan Ulrich wurde 1963 in Starnberg geboren. Im August 2005 zog er mit seiner Frau Annette und den Kindern Franziska (acht Jahre) und Julius (sechs Jahre) von München nach Rom um. Von dort berichtet er als Korrespondent der Süddeutschen Zeitung über Rom, Italien und den Vatikan.