Literatur

Nele Neuhaus – Muttertag

Muttertag! Tiefgründig, facettenreich und hochgradig spannend spinnt Nele Neuhaus ein meisterhaftes Netz um ein brisantes, soziales Thema, das in der Vergangenheit sträflich vernachlässigt wurde. Heimkinder, die sowohl im Osten wie auch im Westen...

mehr lesen

Daniel H. Wilson – Die Dynastie der Maschinen

Zweifellos befindet sich die Menschheit im Hier und jetzt weit entfernt von wahrheitlichen Quellen unserer Schöpfung und gefühlt vor dem nahen Exodus unserer Ära. Doch wie wäre es, täte sich die Möglichkeit auf, jahrtausendalte KI’s nach der Vergangenheit...

mehr lesen

Jason Arnopp – Die letzten Tage des Jack Sparks

Schräg! Jason Arnopp‘s Debüt vermittelt einen durchdringend, markanten und eigensinnigen Stil, wobei er inhaltlich auch seine Wurzeln zu „Dr. Who“ und „Freitag, der 12.“ Erkennen lässt. Jack Sparks, Journalist und Buchautor, ist Mitte 30 und zeichnet sich...

mehr lesen

Christopher B. Husberg – Feuerstunde

In Christopher Husbergs 3. Band der Sphaera-Chroniken kämpfen, wie in der Jetzt-Zeit, alte Zöpfe gegen Reformen und Erneuerungen einer religion deren wirksamste Waffe die Inquisition ist. Die Güte vortäuscht und mit brutaler Gewalt, sowie allen Mitteln...

mehr lesen

P. D. James – Eine Seele von Mörder

In der Adam Dagliesh Serie vermittelt P. D. James auf unverwechselbare Weise eine eindrucksvolle Zeitreise in die 60iger Jahre Londons und seiner Umgebung. Tja, wenn es nun die guten alten Zeiten sind, zu denen sich die EU-Gegner der Insel zurücksehnen,...

mehr lesen

Liliana Le Hingrat – Die Blutchronik

Während es in Liliana Le Hingrats „Das dunkle Herz der Welt“ beeindruckend gelungen ist, die Wurzeln des legendären Draculas zu beleuchten, geht es ind „Die Blutchronik“ um Vlad Dracuculas eigene dramatische Legende. Unter dem Spannungsbogen eines...

mehr lesen

Oliver Ménard – Der Kratzer

Es gibt Winter in Berlin, da glaubt der Mensch, dem Norden ganz nahe zu sein. Oliver Ménard ist der begnadete Regisseur, der das winterliche Berlin und seine Umgebung mit seiner spannungsgeladenen Handlung verschmelzen lässt. Und nicht nur das, denn er...

mehr lesen

Liliana Le Hingrat – Das dunkle Herz der Welt

So, Tanja Kinkel sollte sich jetzt mal ganz warm anziehen, denn Liliana Le Hingrat’s Debüt ‚Das dunkle Herz der Welt‘ ist für mich das beste Werk aus der Reihe ‚Historische Romane‘, das ich bisher gelesen habe … und ich habe schon viele gelesen! Kraftvoll,...

mehr lesen

Karen Rose – Dornenherz

Karen Rose freundschaftliche, herzliche und familiäre Art und Weise, die die Kulisse zu diesem knallharten Thriller bildet, bietet dem Leser/der Leserin einen tröstlichen Gegensatz zum Inhalt an. Adam Kimble’s letzter Fall liegt fast ein Jahr zurück. Doch...

mehr lesen

James Islington – Das Echo der Zukunft (Licanus Saga 2)

„Das Echo der Zukunft“, die lang ersehnte Fortsetzung von „Das Erbe der Seher“ geht weit über die Feststellung ‚würdevoller Nachfolger‘ hinaus. James Islington spinnt ein feines philosophisches Netz zu Moral, Ethik, Religion und Freiheit, sowie Macht und...

mehr lesen

Veit Etzold – Schmerzmacher (Clara Vidalis Bd. 6)

Das Beeindruckende an Veit Etzolds Büchern ist sein messerscharfer Blick auf die Gegenwart, die er spannend mit historischen Ereignissen verknüpft, sodass die Kulisse Berlin so anschaulich mehrdimensional wird. Auch in der Clara Vidalis Reihe wühlt Veit...

mehr lesen

Sebastian Fitzek – Der Insasse

Krass! Dabei habe ich tatsächlich geglaubt, diesmal den Ausgang der Geschichte vorauszusehen. Nein, ok, ich sehe es ein. Über so viele Ecken, über die Fitzek seine Stories konstruiert, kann kein Mensch denken. Deshalb findet seine Danksagung...

mehr lesen

Bianka Echtermeyer – Netz aus Angst

Bianka Echtermeyers Debüt ‚Netz aus Angst‘ kann sich durchaus sehen lassen. Erfrischend unkonventionell traut sie sich an das brandaktuelle Thema der Shitstorms gegen selbstbewusste, emanzipierte Frauen im Netz. Dunja Hayali hat kürzlich ein Buch über ganz...

mehr lesen

William Gibson – Peripherie

„Wir schnitzen uns Geschichte aus einer Totalität, die wir nicht erfassen können. Versehen das Ergebnis mit Etiketten-Namen. Dann sprechen wir von den Namen, als wären sie die Sache selbst.“ ‚Peripherie‘ ist definitiv einer der besten Sci-Fi-Romane, die...

mehr lesen

Marc-Uwe Kling – Die Känguru Apokryphen

Ja, ja, Marc-Uwe Kling und sein kommunistisches, propagandistisches, schnapspralinenfressendes Känguru haben es wieder getan. Auch diesmal verzaubert er die Unbilden des Berliner Szenealltags, die Weltpolitik, die Berliner Politik und nicht zuletzt die SPD...

mehr lesen

Andreas Franz/Daniel Holbe – Blutwette

Nicht nur beruflich, sondern auch privat geht es turbulent daher im Frankfurter Team um Julia Durant. Der Tod ihres Vaters setzt Durant sichtlich zu, doch das Leben muss weitergehen Durants Team wird zu einem vermeintlichen Selbstmord gerufen. Die...

mehr lesen

Helen Callaghan – Lügen. Nichts als Lügen

Helen Calaghans zweiter Psychothriller beginnt raffiniert harmlos und es dauert eine Weile, bis die Geschichte tatsächlich zum Psychothriller mutiert – ähnlich einer langsam anschwellenden Steinlawine, die sich letztendlich über den Leser ergießt. Gut...

mehr lesen

Chris Mc George – Escape Room (Nur drei Stunden)

Chris Mc George beweist mit seinem „fast-Debüt“ Escape Room, dass er ein ernstzunehmender neuer Stern am Thrillerautoren – Himmel sein wird. Er schreibt schon souverän wie ein alter Hase. Diese geschickt aufgebaute Geschichte weist alle Leckerbissen auf,...

mehr lesen

S.K. Tremayne – Mädchen aus dem Moor

S.K. Tremaynes „Mädchen aus dem Moor“ ist, so finde ich, noch einen Ticken brillanter, wie die Vorgänger. Raffiniert führt er in der Geschichte Puzzleteil für Puzzleteil in einem atemberaubend spannenden Gerüst zur Vollendung. Und auch in dieser Geschichte...

mehr lesen

Wolf Serno – Die sieben Todsünden

Wolf Sernos lebendige Sprache und sein detailliertes Wissen über zeitgenössische Bräuche und Sitten lassen auch dieses Buch zum Hochgenuss werden. Es ist das Jahr 1576 in Bologna. Pater Matteo, 54 Jahre alt, war in seinem vorherigen Leben Arzt. Er war...

mehr lesen

Oliver Pötsch – Der Spielmann (Faustus-Serie 1)

Die Geschichte des Johann Georg Faustus „Homo Deus est“ (Der Mensch ist Gott) und „Die Menschen sind so dumm wie die Schweine, weil Ihnen Kirche und Obrigkeit das Wissen verwehren“. Oliver Pötschs Faust-Version ist tatsächlich eine zutiefst beeindruckende...

mehr lesen

N.K. Jemisin – Zerrissene Erde

Mit ‚Zerrissene Erde‘ ist N.K. Jemisin ein brillantes Werk gelungen, dessen Auszeichnung mit dem Hugo Award auch meine vollste Zustimmung findet. Außergewöhnlich mit sehr individueller Sprache und einem frechen Inhalt. Jemisins Welt ist eine nach...

mehr lesen

John Katzenbach – Die Grausamen

Auch aus Katzenbach 13. Buch spricht der Meister. Lässig schlendert er dabei durch den fast undurchdringlichen, über Jahrzehnte gewachsenen Dschungel, amerikanischer Polizeiarbeit. Akribisch und schonungslos arbeitet er sich durch ein Netz von Lügen und...

mehr lesen

Stefan Ulrich – In Schönheit sterben

Was ist Schönheit und wie hoch ist der Preis, den ‚Mensch‘ bereit ist, für Schönheit zu zahlen? Stefan Ulrich geht diesen Fragen in gewohnt kulinarischer, toskanisch betäubender Kulisse nach. Dr. Robert Lichtenwald, renommierter Münchener Strafverteidiger,...

mehr lesen

Gilly Macmillan – Toter Himmel

Gänsehaut pur! Gilly Macmillan zaubert ihrer Geschichte, nicht nur durch ihre knisternde, sphärische Kulisse, Besonderheit an. Auch die außergewöhnlichen Blickwinkel, aus de nen sie auf die Abläufe schauen lässt sind meisterhaft. Rachel hat sich gerade...

mehr lesen