Beinahe sofort, hatten „Six Feet Under“-Bassist Jeff Hughell und der namhafte italienische Solo-Bassist Alberto Rigoni, die glorreiche Idee zu einem Kollaborationsalbum, als sie sich zum ersten Mal während des Warwick BassCamp 2016 trafen. Es sollte ein Instrumentalalbum entstehen, das beinahe ausschließlich von namhaften Bassisten aus aller Welt geschrieben und performt werden sollte.

Das Zusammenkommen so vieler bekannter und kreativer Größen zum mittlerweile alljährlichen Event im deutschen Framus & Warwick Firmenhauptsitz im entlegenen Markneukirchen (Vogtland), kreiert immer wieder eine hoch inspirierende Atmosphäre die dazu führte, dass sich sehr schnell noch vor Ort weitere Sympathisanten dieser Idee fanden, wie z.B. der weltweit erste „percussion style“ Akustikbassist Dmitri Lisenko, Mark Michelle, der legendäre Scott Reeder (ehemals Kyuss) und der nicht weniger einflussreiche Ryan Martini (ehemals Mudvayne), die ebenfalls alle Warwick Artists sind.
Auch wurden Künstler wie Micheal Manring oder das Heavy Metal-Urgestein Steve di Giorgio (Testament, Obituary, Soen, Futures End uvm.) mit ins Boot geholt. Zusammen mit Tony Grey, Brandino, Adam Nitti, Colin Edwin und Leonid Maksimov bildet die Gesamtheit dieser Künstler die massive „Bassists Alliance“.

Nach nun etwas mehr als einem Jahr, können Fans endlich die Früchte dieses internationalen Zusammenschlusses kosten. Am 15.12.2017 erscheint das Album ‚CRUSH’ der Bassists Alliance. Stilistisch bietet sich hier ein breites musikalisches Spektrum, reichend von Jazz & Funk über Metal, bis hin zu Atmosphere.

„Wir haben alle mehr oder weniger nur über das Internet kommuniziert und ständig Audio-Dateien hin und her gesendet, die jeder von uns in unseren privaten Studios aufgenommen hat. Letzten Endes ist dann alles auf meinem Computer gelandet und der Großteil des Materials wurde dann von Zack Ohren in Oakland gemixt und gemastert.“ – „Das Ergebnis hat mich richtig umgehauen, alle haben einen genialen Job gemacht.“ – so Jeff Hughell über den Entstehungsprozess.

„CRUSH“ ist ein sehr vielseitiges und besonderes Album, da neben den vielen Bassisten zusätzlich nur ein Drummer an den Songs mitgewirkt hat und das Fehlen von Elementen wie elektrischen oder akustischen Gitarren und Gesang, verleiht dem Werk ein ganz eigenes Feeling und macht das Album zu einem einzigartigen klanglichen Erlebnis.

Auf YouTube sind bereits zwei Auskopplungen zu finden – ‚Tapping Wires’ mit Scott Reeder und Leonid Maksimov und ‚Evolution Theory’ mit Jeff Hughell und Dmitri Lisenko.

Das Album steht auf allen bekannten Download Plattformen wie Bandcamp.com oder iTunes zum Download bereit.

In dem Announcement Video plaudern Jeff Hughell und Dmitri Lisenko während ihres Besuchs im deutschen Framus & Warwick Firmenhauptsitz in Markneukirchen über die Entstehung des Bassists Alliance Albums ‚CRUSH’. Außerdem haben wir das Video mit kleinen Einspielern von mitwirkenden Warwick Artists aufgelockert. Über eine rege Verbreitung Online würden wir uns sehr freuen:

https://www.youtube.com/watch?v=yhHdRRcui-Y

Weitere Infos über das Bassists Alliance Project gibt’s unter:

https://www.facebook.com/bassistsalliance/