Ein in höchsten Maße beeindruckendes Werk. Mit der Stimmgewalt einer Giaconda Belli pflügt Carola Wegerle hier den politischen Acker im Kurdenkrieg des Jahres 2005. Sensibel, eindringlich, aber nicht aufdringlich und in ein und in eine dynamische Sprache gekleidet, ist dieses Buch trotz der Brisanz des Inhalts ein literarischer Hochgenuss.

Clair, eine junge hochmotivierte Kinderchirurgin, wird im Jahr 2005 unvermittelt von der Hilfsorganisation um einen dringenden Notfalleinsatz nach Kirkuk gebeten. Nach dem Absturz eines amerikanischen Militärflugzeugs auf ein in den nahen Bergen befindliches Kinderlager gäbe es hunderte verletzte Kinder. Clair, noch stark traumatisiert von ihrem letzten Einsatz, bei dem ihr Freund ermordet wurde, zögert zunächst. Doch da der einzige Kinderarzt vor Ort ihr ehemaliger Mentor ist, willigt sie ein. Zusammen mit ihrem kleinen Team, einer jungen, kurdischen Anästhesistin, einer noch jüngeren Kinderkrankenschwester und einer älteren Nonne, macht sie sich auf den gefährlichen und nicht minder staubigen Weg in den Norden Iraks. In Jordanien lernt sie den vermeintlichen Journalisten Robert kennen, wegen dessen schneller Reaktion sie nur knapp einem Attentat entkommt. Auf halber Strecke nach Kirkuk wird ihr Auto überfallen und beide Krankenschwestern entführt. Nur Clair und Armani erreichen die zum Teil zerbombte und völlig entkernte Kinderklinik und stoßen auf einen völlig entkräfteten Kinderarzt und ein sehr motiviertes, aber grenzenlos überfordertes Schwesterteam, sowie auf hunderte schwer verletzte Kinder. Clair versucht zunächst vergebens Hilfe für die beiden Entführten zu organisieren, doch alle Telefonleitungen sind tot und weder Internet noch TV funktionieren. Clair bittet Ibrahim, den Kinderarzt, seine örtlichen Kontakte mit einzubeziehen. Doch der reagiert sehr verhalten und total verängstigt. Er behauptet plötzlich, die Ursache der vielen toten und verletzten Kinder sei nicht der Absturz einer amerikanischen Militärmaschine. Nein, die Kinder seien zu Hunderten in ein Minenfeld geraten, das noch aus Saddam Husseins Zeiten stamme. Doch die Verletzungen der Kinder, mit denen sie in nicht enden wollender Zahl beschäftigt ist, sprechen eine andere Sprache. Clairs Unruhe wird bestätigt, als sie von kurdischen Soldaten mitten in einer Operation entführt wird. Plötzlich befindet sie sich inmitten eines Guerillakrieges und versteht die Welt nicht mehr, da erscheint wieder einmal Robert als rettender Engel.

Roman, Softcover

Eigenverlag

www.epubli.de

ISBN: 9783741808661

420 Seiten, 14,95

Carola Wegerle studierte Islamwissenschaften und Ethnologie, woraus ihre Motivation entstand, westliche und östliche Mentalitäten aufzuzeigen. Die Bekanntschaft mit einer anerkannten kurdischen Journalistin hat sie sensibilisiert für die Kluft zwischen Orient und Okzident und in ihr den starken Wunsch geweckt, Brücken zu bauen. So entstand dieses Buch. Neben ihrer Tätigkeit als Romanautorin arbeitet Carola Wegerle als Schauspielerin und Drehbuchautorin.