Im Südwesten Sachsens liegt der sogenannte Musikwinkel mit Markneukirchen als Zentrum des Instrumentenbaues und Handels. Vor dem 2. Weltkrieg gab es von hier aus viele Verbindungen nach Nordwestböhmen, so wurden von vielen Instrumentenmachern in Schönbach Luby Saiteninstrumente gefertigt, die dann über Markneukirchen in die ganze Welt gingen. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die deutsche Bevölkerung aus Nordwestböhmen vertrieben und musste sich in einer neuen Heimat ansiedeln, darunter waren auch viele Instrumentenbauer.

Die Gründung von Framus

Eine entscheidende Rolle bei der Übersiedlung dieser Handwerker und Industriebetriebe nach Franken hatte Fred Wilfer, der am 1. Januar 1946 die Firma Framus gründete. So half er durch seine Anstellung als Einkäufer der US Armee beim Schmuggeln von Werkzeugen und Ausrüstung für die Schönbacher in die neue Heimat.

Es begann eine Unternehmensgeschichte die 34 Jahre andauern sollte.  Sie endete erst mit der Neugründung der Firma Warwick durch seinen Sohn Hans Peter Wilfer im Jahr 1982. Mit der Neuansiedlung in Markneukirchen 1994 konnte die Marke wieder neu belebt werden.

Dazwischen liegt das reiche Lebenswerk eines Unternehmers, der seine Firma zum größten Hersteller von Gitarren und anderen Saiteninstrumenten der damaligen BRD aufbauen konnte. Zeitweise waren in den Werken Bubenreuth und Pretzfeld über 400 Mitarbeiter in Lohn und Brot.

Das Framus Museum

Um dieses Lebenswerk zu würdigen, wurde durch seinen Sohn Hans Peter Wilfer 2005 die Brehmervilla erworben und zusammen mit dem Bubenreuther Historiker Dr. Christian Hoyer im Juli 2007 das Framus Museum in der Adorfer Str. 25 in Markneukirchen eröffnet.

Auf über 600 m2 Ausstellungsfläche sind auf 3 Etagen über 200 Saiteninstrumente der Firma Framus zu sehen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Framus E-Gitarren und ihrer Geschichte. Es handelt sich aber nicht um eine reine Gitarrenausstellung, man sieht die Instrumente im Zusammenhang mit der Geschichte der Unterhaltungsmusik der 50er, 60er und 70er Jahre.

Bekannte Gitarristen und Musiker die Framus Instrumente spielten und als Endorser für die Firma tätig waren, werden im Kontext zu den jeweiligen Instrumenten gezeigt. So kann man im Museum eine richtige kleine Zeitreise unternehmen. Die Palette der Künstler reicht dabei von Peter Kraus bis zu Bill Whyman und John Lennon.

Dazu lädt das Framus  Museum von Dienstag bis Samstag 10.00 bis 17.00 seine Besucher ein, ein Besuch lohnt sich für alle Menschen, die an Musikhistorie und an hochwertigem Instrumentenbau interessiert sind. Wir werden auf jeden Fall an den Firmen Warwick und Framus dran bleiben und freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit.

www.framus-vintage.de

Öffnungszeiten / Opening hours
Montag – geschlossen  /  Monday closed
Dienstag bis Samstag, 10.00-17.00 Uhr  /  Tuesday-Saturday 10:00am-05:00pm
Sonn- und Feiertage auf Voranmeldung geöffnet /  Sunday, advance reservation is required